Putzen.de
Frühjahrsputz: Wann und wie?

Frühjahrsputz: Wann und wie?

Kehrt nach der kalten und dunklen Winterzeit endlich der Frühling wieder ein, wird nicht nur die Natur zu neuem Leben erweckt, sondern auch die Menschen verspüren neue Lebenskraft und Energie. Sobald die Sonne wieder scheint und es draußen wärmer wird, zieht es sie hinaus, um den Garten wieder auf Vordermann zu bringen und die Terrasse bzw. den Balkon zu reinigen. Und auch drinnen geht’s voller Elan ans Werk, vom Kleiderschrank aussortieren und reinigen übers Fenster putzen, Gardinen waschen, Möbel verrücken bis hin zum Keller entrümpeln und reinigen, etc. Die Wohnung wird regelrecht auf den Kopf gestellt und alles sorgfältig durchgeputzt.
Die Rede ist vom Frühjahrsputz! Doch was hat es eigentlich auf sich mit dem Frühjahrsputz und ist ein Frühjahrsputz in der heutigen Zeit überhaupt noch notwendig?

Ursprung des Frühjahrsputz

Der Frühjahrputz stammt aus früheren Zeiten, als Menschen noch in ganz einfachen Häusern lebten, in den mit einem Holzofen geheizt und am offenen Feuer gekocht wurde. Dass sich dadurch den ganzen Winter über Asche, Russ und Staub im Haus ablagerten, konnte man seinerzeit nicht verhindern. Daher wurde im Frühjahr, wenn die Temperaturen draussen wieder wärmer und die Tage länger wurden, das ganze Haus von oben bis unten gründlich sauber gemacht. Die Möbel wurden weggerückt, der Unrat entsorgt, die Teppiche hinaus gebracht und ausgeklopft, die Wände abgewaschen und der Boden kräftig geschruppt. Diese Tradition mit dem Frühjahrsputz wurde über Generationen hinweg beibehalten und besteht in vielen Haushalten auch heute noch.

Frühjahrsputz: Ja oder Nein?

Frühjahrsputz: Wann und wie?

Über das Thema Frühjahrsputz gibt es unterschiedliche Meinungen, manche Hausfrauen halten ihn für wichtig und führen grundsätzlich jedes Jahr im Frühling eine Grundreinigung der Wohnung durch. Andere hingegen finden den alljährlichen Frühjahrsputz einfach nur überflüssig und erledigen die Hausarbeit so peu à peu, wie sie gerade Zeit und Lust haben. Und in einigen Haushalten werden sämtliche, jährlich anfallende Aufräum- und Reinigungsarbeiten in den Putzplan mit einbezogen, somit übers Jahr verteilt erledigt und nicht alles aufs Frühjahr verschoben. Dadurch kann man sich natürlich den Stress mit dem Frühlingsputz ersparen und währenddessen ganz entspannt die Frühlingssonne genießen.

Für Neueinsteiger, Unschlüssige oder Interessierte, hier einige Infos und Tipps zum Frühjahrsputz!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Frühjahrsputz?
Welches der ideale Zeitpunkt für den Frühjahrsputz ist, lässt sich nicht genau sagen, doch wie schon der Name sagt, wird speziell diese Grundreinigung der Wohnung im Frühling durchgeführt. Am besten ist es, den Frühjahrsputz nicht lange vor sich her zu schieben, sondern so früh wie möglich erledigen. Den Termin, wann der Frühjahrsputz gemacht wird, sollte man möglichst frühzeitig genau festlegen und in jedem Fall genügend Zeit dafür einplanen. Ob man den ganzen Frühjahrsputz an einem Tag bewältigen kann oder zwei bis drei Tage dafür benötigt, ist letztendlich von der Größe und dem jeweiligen momentanen Zustand, also von der Unordnung und Verschmutzung der Wohnung bzw. dem Haus abhängig.

Planung und Vorbereitung

  • Wer seinen Frühjahrsputz richtig planen und vorbereiten möchte, sollte zuerst durch die Wohnung gehen und sich einen Überblick verschaffen, was alles gemacht werden muss.
  • Sofern irgendwie möglich, den Frühjahrsputz wetterabhängig planen, d. h. sich die Wettervorhersage anhören oder im Internet erkundigen, dann dementsprechend einen Termin festsetzen. Denn beispielsweise ist Fenster putzen nicht bei jedem Wetter sinnvoll. Ebenso ist gutes Wetter beim Frühjahrsputz von Vorteil, weil man dann während dem Putzen in jedem Zimmer die Fenster wagenweit aufmachen und richtig lüften kann.
  • Die Putz-Utensilien kontrollieren und ggf. noch kaufen was fehlt oder kaputt ist, damit man am Putztag nicht mehr außer Haus muss, sondern frühzeitig anfangen und an der Arbeit bleiben kann.
  • Bevor man mit dem Frühjahrsputz beginnt, alle benötigten Putzutensilien und Reinigungsmittel auf einmal herrichten, so kann man unnötige Laufwege vermeiden und einiges an Zeit sparen.
  • Am besten bequeme, enger anliegende Kleidung anziehen, die auch schmutzig werden darf und nicht ins Putzwasser hängt.
  • Zuerst Entrümpeln und alles Aufräumen, dann erst mit dem eigentlichen Putzen beginnen
  • Vorteile hat es natürlich, wenn man den Frühjahrputz zu zweit erledigen kann. Nicht nur, dass man um einiges schneller fertig ist, sondern auch, weil putzen zu zweit wesentlich angenehmer und kurzweiliger ist, als alleine vor sich hin zu wursteln. Nebenher plaudern, schöne Musik im Hintergrund hören, zwischendurch ein kurze Pause machen und ein Tässchen Kaffee trinken sorgt trotz dem lästigen Putzen für gute Laune. So lässt sich der Frühlingsputz doch ganz gut bewältigen.

Erforderliche Putz-Utensilien

  • Gummihandschuhe
  • Staubsauger (evtl. neuer Staubsaugerbeutel)
  • Genügend geeignete Putzlappen bzw. Reinigungstücher (z. B. Mikrofasertücher, Baumwolltücher) und Schwämme
  • weicher Besen, Handfeger und Kehrschaufel
  • Eimer
  • Bodenwischer
  • Reinigungsmittel (je nachdem, was im eigenen Haushalt bevorzugt wird, ob nun Hausmittel oder spezielle Reiniger). Beispiele: Essig bzw. Essigessenz, Zitronensäure, Schmierseife, Spülmittel, Spiritus, Glasreiniger, Allzweckreiniger, Entkalker, Backofenspray, Badreiniger, WC-Reiniger, evtl. Scheuermittel, spezielle Pflegemittel für Holz, Edelstahl oder sonstige Materialien.
  • Staubtuch bzw. Staubwedel

Wie vorgehen beim Frühjahrsputz?

  • Nicht nur beim Frühjahrsputz, sondern allgemein sollte man beim Putzen logisch denken und systematisch vorgehen, denn mit dem richtigen System geht Putzen leichter und schneller.
  • Generell immer von oben nach unten und von hinten nach vorne putzen, um doppelte Arbeit zu vermeiden.
  • Logischerweise auch zuerst Staubwischen, dann erst Staubsaugen, damit der Boden durch eventuell herunterfallende kleine Schmutzpartikel nicht gleich wieder schmutzig wird.
  • Aus dem gleichen Grund sollte man erst die Fenster putzen und dann erst den Boden wischen.
  • Möglichst ein Zimmer nach dem anderen komplett reinigen und fertig machen.
  • Dennoch ist es sinnvoll, allgemeine Aufgaben wie z. B. Fenster putzen, Türrahmen abwaschen oder Heizkörper reinigen in einem Aufwasch in der ganzen Wohnung zu erledigen.
  • Am besten in Räumen wie dem Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer mit Essbereich oder Gästezimmer beginnen, dann erst das Badezimmer, WC und die Küche putzen, denn dort befinden sich die Wasseranschlüsse und Abflüsse. Und nicht selten kommt es vor, dass man einwenig Wasser verschüttet oder der Eimer außen auch nass ist um man ein paar Tropfen verliert. Sind diese Böden noch nicht geputzt, braucht einen dies auch nicht zu ärgern!

Was gehört alles zum Frühjahrsputz?

Allgemeine Aufgaben:

  • Alles, was herumliegt Aufräumen bzw. was nicht mehr benötigt wird Entsorgen
  • Schränke ausräumen und feucht auswischen (im gleichen Zug alte Kleider und Schuhe aussortieren und wegbringen, Hygiene- und Kosmetikartikel, sowie Lebensmittel kontrollieren, sortieren und Altes bzw. Abgelaufenes weg werfen)
  • An Wänden und Decken Spinnweben beseitigen
  • Lampen reinigen
  • Sofern nötig, die Rollläden reinigen
  • Fensterrahmen und Fenster putzen
  • Gardinen und Vorhänge waschen (Vorhänge ggf. in die Reinigung bringen)
  • Türrahmen feucht abwischen
  • Heizkörper reinigen
  • Holzmöbel abstauben oder nebelfeucht abwischen und danach mit einem geeigneten Pflegemittel polieren
  • Steckdosen reinigen
  • Teppiche reinigen (evtl. draußen kräftig ausschütteln bzw. ausklopfen)
  • Böden mit dem Staubsauger absaugen und anschließend nass wischen (werden die Böden vor der feuchten Reinigung gekehrt, sollte man dies vor dem Abstauben machen, da sich sonst aufgewirbelte Staubpartikel gleich wieder auf den Möbeln absetzen.) Parkett, Laminat und Vinylböden dürfen aber nur nebelfeucht gewischt werden, weil diese aufquellen können, wenn sie zu nass geputzt werden.

Wohnzimmer und Essbereich
Beim Frühjahrsputz im Wohnzimmer sollte man:

  • Spinnweben beseitigen
  • Sofa (Polster und Gestell) reinigen
  • Sofakissen abziehen und waschen
  • Wohndecken gut ausschütteln oder waschen
  • Fensterbänke abräumen und feucht reinigen
  • Fenster putzen
  • Gardinen und Vorhänge waschen
  • Lampen säubern
  • Heizkörper reinigen
  • Fernseher reinigen
  • Steckdosen reinigen
  • Türrahmen feucht abwischen
  • Schränke ausräumen und ausmisten, feucht auswischen, trocken reiben und wieder einräumen
  • Regale komplett abräumen und abstauben oder nebelfeucht abwischen
  • Couchtisch, Esstisch und Stühle feucht abwischen
  • Tischdecke wechseln und waschen
  • Sämtliche Deko & Wohnaccessoires abstauben, wenn möglich feucht abwischen und stark Eingestaubtes aussortieren bzw. wegwerfen
  • Parkett-, Laminat- oder Vinylboden absaugen, danach nebelfeucht wischen
  • Teppich reinigen
    –> Weitere Informationen finden Sie im Artikel „Wohnzimmer richtig putzen„.

Schlafzimmer
Zum Frühjahrsputz im Schlafzimmer zählt:

  • Spinnweben entfernen
  • Lampe reinigen
  • Fenster putzen
  • Gardine und Vorhang waschen
  • Heizkörper reinigen
  • Bett abziehen und Bettwäsche wechseln
  • Bettzeug lüften oder evtl. waschen
  • Matratzen reinigen, drehen und Matratzen-Überzüge waschen
  • Kleiderschrank, Kommode und Nachttische ausräumen, alte Kleider aussortieren, Möbel feucht auswischen, trocken reiben, danach wieder ordentlich und übersichtlich einräumen.
  • Möbel außen abstauben oder nebelfeucht abwischen
  • Türrahmen feucht abwaschen
  • Boden säubern bzw. Teppich reinigen
    –> Mehr zum Thema „Schlafzimmer putzen und Bett reinigen„.

Kinderzimmer
Um den eigentlichen Frühjahrsputz im Kinderzimmer machen zu können, muss man meistens zuerst einmal das Chaos auf dem Boden beseitigen und Ordnung schaffen. Dabei am besten so vorgehen:

  • Das restliche Spielzeug ebenfalls aus den Regalen holen, sortieren und kaputte Spielsachen wegwerfen
  • Spielsachen von Kleinkindern gründlich reinigen und Kuscheltiere waschen
  • Spielzeug, welches nicht mehr benützt wird aussortieren, erst einmal zur Seite stellen und nach der Putzaktion evtl. innerhalb der Verwandtschaft oder im Bekanntenkreis verschenken. Eine weitere Möglichkeit ist, das Spielzeug auf einem Bazar, Flohmarkt oder übers Internet zu verkaufen. Vorausgesetzt, es gibt keine kleineren Geschwister!
  • Spielzeug, das noch in Gebrauch ist, in den dafür vorgesehenen Boxen verstauen und vorerst auf den Flur stellen.
  • Kleiderschrank ausräumen und Kleidung die zu klein ist aussortieren. Was noch gut ist ebenfalls verschenken oder verkaufen, sofern keine kleineren Geschwister da sind.
  • Kleiderschrank feucht auswischen, trocken reiben und die Kleider wieder ordentlich einräumen
  • Spinnweben beseitigen
  • Lampen reinigen
  • Fenster putzen und Fensterbänke reinigen
  • Gardine und Vorhang waschen
  • Heizkörper reinigen
  • Türrahmen abwaschen
  • Steckdosen reinigen
  • Bettwäsche wechseln
  • Bettzeug lüften
  • Matratze säubern, drehen und Matratzen-Überzug waschen
  • Regale und sonstige Kommoden abstauben oder feucht abwischen und das Spielzeug übersichtlich darin verstauen
  • Je nach Bodenbelag den Boden absaugen und feucht wischen bzw. den Teppich reinigen
    –> Ratschläge, wie man sich das „Kinderzimmer putzen erleichtern“ kann.

Küche:
Es gibt viele Hausfrauen, die im Zuge des Frühjahrputzes auch die komplette Küche putzen, was ziemlich umfangreich und aufwändig ist, denn dazu gehört so Einiges:

Allerdings ist der alljährliche Frühjahrputz in der Küche nicht ausreichend, um diese hygienisch rein zu halten. Ratsam ist, die einzelnen Bereiche und Gerätschaften in der Küche trotz dem Frühlingsputz übers ganze Jahr verteilt nach und nach regelmäßig zu reinigen und zu entkalken, damit sie auf Dauer funktionieren und trotz ständigem Einsatz immer schön sauber sind.

Badezimmer
Beim Frühjahrsputz das Badezimmer richtig reinigen heißt:

Sonstiges:
Ebenfalls sollte man beim Frühjahrsputz im Flur die Spinnweben von der Decke holen, die Lampen reinigen, die Garderobe abstauben, den Boden gründlich sauber machen und die Haustüre samt Türrahmen feucht reinigen. Zudem die Winterjacken in die Waschmaschine stecken oder in die Reinigung bringen und danach einlagern, sowie die Winterschuhe putzen und verstauen.

Alles in allem ist ein Frühjahrputz ganz schön aufwändig, doch bei guter und durchdachter Organisation kann man verschiedene Arbeiten auch gut miteinander kombinieren und dadurch Zeit sparen. Insbesondere bei den Aufgaben, die es in der Küche zu erledigen gibt. So kann man z. B. die Küchenkleingeräte alle auf einmal entkalken und während der Einwirkzeit evt. den Herd oder Backofen reinigen. Oder auch während beim Wasserhahn Sieb reinigen im Bad das Entkalkungsmittel einwirkt, die Badewanne putzen. Ganz praktisch ist es auch, während man putzt, die Gardinen in der Waschmaschine zu waschen.

Ist alles erledigt und die Wohnung erstrahlt wieder in vollem Glanz, kann man dem Sommer ganz gelassen entgegensehen und sich zuhause wieder rundum wohl fühlen.

Rating: 4.6/5. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen