Putzen.de

Mikrowelle reinigen

Die Mikrowelle ist ein praktisches und effektives Haushaltsgerät, das heutzutage in fast jeder Küche zu finden ist. Sie ist einfach zu handhaben, zeitsparend und erleichtert einem so manches bei der Küchenarbeit. Innerhalb kürzester Zeit kann man mit dem Mikrowellengerät eingefrorene Nahrungsmittel bzw. Speisen auftauen, erhitzen oder auch zubereiten. Einige Modelle sind zusätzlich noch mit einem Grill und/oder einer Backofenfunktion ausgestattet. Beim alltäglichen Gebrauch der Mikrowelle kommt es im Innenraum des Gerätes natürlich mitunter zu fettigen Spritzern und anderen hartnäckigen Verschmutzungen durch eingebrannte Speisereste. Und da Hygiene in der Küche sehr wichtig ist, ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung der Mikrowelle genauso erforderlich, wie z. B. den Kühlschrank, Herd oder Backofen reinigen. Hausmittel wie Essig- oder Zitronensäure können hierbei sehr hilfreich sein!

Hier ein paar Tipps und Tricks, wie man die Mikrowelle am besten reinigen kann:

Mikrowelle sofort nach Gebrauch putzen

Mikrowelle reinigen

Ideal und am einfachsten ist es sicherlich, wenn man die Mikrowelle nach jedem Benützen sofort sauber macht. Denn so kann man verhindern, dass Fettspritzer oder andere Essensreste eintrocknen und sich dann nur schwer wieder entfernen lassen. Zum reinigen der Mikrowelle warmes Spülwasser und einen geeignete Lappen nehmen und das Gerät damit feucht auswischen. Kommt man hin und wieder einfach nicht gleich dazu, die Fett- und Essensrückstände in der Mikrowelle zu beseitigen und trocknen diese dann ein, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Verschmutzungen zu lösen und wegzukriegen.

Verschmutzungen mit Wasserdampf lösen
Leichte Verschmutzungen und Fettablagerungen in der Mikrowelle lassen sich gut mit Wasserdampf lösen. Hierfür eine halbe Tasse warmes Wasser in ein mikrowellenfestes Gefäß geben und im Mikrowellengerät auf höchster Stufe etwa drei bis vier Minuten erhitzen, bis das Wasser verdampft. Der Wasserdampf löst dann im gesamten Innenbereich das Fett und den Schmutz. Das Gefäß nun wieder herausnehmen und die Mikrowelle anschließend mit einem saugfähigen Tuch, wie z. B. einem Mikrofasertuch gut ausputzen.

Hinweis: Beim Herausholen des Gefäßes vorsichtig sein, falls sich darin noch etwas kochend heißes Wasser befindet. Man kann sich sonst leicht verbrühen.

Eingebrannte Fett- und Speiserückstände mit Essig bzw. Essigessenz ablösen

Verkrustungen oder sonstige starke Verschmutzungen und eingetrocknete Fettrückstände, wie man sie z. B. nach dem Grillen vorfindet, kann man mit Wasser und Essig / Essigessenz lösen. Dazu eine kleine mikrowellenfeste Schale mit etwas Wasser und einem Schuss Essig(essenz) in der Mikrowelle erhitzen bzw. zum Kochen bringen und den Essigdampf zirka zehn Minuten einwirken lassen. Danach die Schale wieder herausnehmen und das Mikrowellengerät mit einem feuchten Tuch auswischen. Ist die Mikrowelle stark verdreckt, ist es ratsam, den groben Schmutz zuerst mit Küchenpapier wegzuwischen, bevor man mit dem Lappen zu putzen beginnt.
Wird der strenge Essiggeruch als eher unangenehm empfunden, kann man genau so gut Zitronensäure verwenden, um eingetrocknete Reste in der Mikrowelle los zu werden.

Verdreckte Mikrowelle mit Zitronensäure säubern

Wer seine Mikrowelle lieber mit Zitronensäure reinigen möchte kann gleich vorgehen wie bei der Essigmethode. Eben nur statt Essig drei bis vier Scheiben Zitrone ins Wasser geben. Die Wasser-Zitronen-Mischung sorgt zudem für einen herrlichen frischen Duft in der Küche.

Zur Mikrowellenreinigung ein Gemisch aus Wasser und Spülmittel verwenden

Statt den Hausmitteln Essig oder Zitrone kann man dem Wasser auch einwenig herkömmliches Spülmittel beifügen, um mit dem Dampf Verunreinigungen in der Mikrowelle zu entfernen. Da Spülmittel ein chemisches Produkt ist, sollte man die Mikrowelle anschließend besonders gut auswaschen, so dass sich danach keinerlei Spülmittelreste mehr in der Mikrowelle befinden.

Wurde die Mikrowelle lange Zeit nicht gereinigt und ist daher extrem verschmutzt, kann es durchaus sein, dass sich beim ersten Mal nicht alle Rückstände lösen. In diesem Fall muss man die Reinigungsaktion nochmals wiederholen!

Drehteller sauber machen

Bei fast allen Mikrowellen besteht der Drehteller aus robustem Glas. Diesen kann man ohne Bedenken im Geschirrspüler reinigen. Wer nicht im Besitz einer Spülmaschine ist, kann den Drehteller im mit Spülwasser gefüllten Spülbecken einweichen und danach mit einer Spülbürste oder einem Schwamm reinigen. Sinn macht es natürlich, den Drehteller im gleichen Zug zu spülen, wenn man die Mikrowelle mit Wasserdampf reinigt. Dazu den Teller nach der Aufweichphase im Dampfbad herausnehmen und mit einem Tuch abwischen. Anschließend den Boden der Mikrowelle reinigen.

Mikrowellen Geräte außen reinigen

Die Mikrowelle wird nicht nur innen dreckig, sondern auch außen kommt es zu Verschmutzungen durch Wasser-, Fett- und Küchendämpfe. Daher muss man natürlich auch das Gehäuse der Mikrowelle ab und zu reinigen. Wie man bei der äußeren Reinigung der Mikrowelle vorgeht, ist vom Verschmutzungsgrad und vom Außenmaterial des Haushaltsgeräts abhängig. Schmutzige Mikrowellen-Gehäuse aus Kunststoff kann man mit heißem Wasser, etwas Spülmittel und einem Mikrofasertuch putzen.
Bei Mikrowellen aus Edelstahl lassen sich leichte Verschmutzungen ebenfalls gut mit heißem Spülmittelwasser und einem geeigneten Lappen aus Mikrofaser beseitigen. Befinden sich allerdings bereits eingetrocknete, hartnäckige, fettige und schmierige Rückstände auf dem Edelstahl-Gehäuse, sollte man auf geeignete Hausmittel oder ein spezielles Mittel zur Reinigung und Pflege von Edelstahl zurückgreifen.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen