Putzen.de

Mikrofasertuch – das perfekte Reinigungstuch

Ob nun bei Reinigungstücher oder auch Kleidung, Handtücher, Bettwäsche, Polstermöbel, etc. Mikrofaser ist seit geraumer Zeit sehr beliebt und sicherlich gibt es zwischenzeitlich in jedem Haushalt Mikrofasertücher in verschiedenen Variationen. Da Mikrofaser-Reinigungstücher für alle Arten von Schmutzentfernung geeignet sind und man diese Tücher in trockenem, feuchtem oder nassem Zustand und in der Regel ohne Reinigungsmittel verwenden kann, sind sie neben den guten Putzeigenschaften auch sehr umweltfreundlich. Doch was ist zu beachten bei der Anwendung und auch bei der Wäsche?

Mikrofasertuch - das perfekte Reinigungstuch

Bei sehr starken Verunreinigungen kann man das Tuch mit einem Alkohol-Wasser-Gemisch oder Reinigungsbenzin tränken und so die Reinigungskraft des Mikrofasertuches noch einmal erhöhen. Generell sollte man das Reinigungstuch immer nur in nebelfeuchtem Zustand verwenden.

Einsatzbereiche von Mikrofasertüchern

Die Microfaser ist eine extrem feine Faser, sie ist um einiges dünner als beispielsweise Baumwolle oder Seide. Da sich die Struktur und Saugfähigkeit der Microfasern besonders gut zur Reinigung in den unterschiedlichsten Bereichen eignet, werden die Putztücher sowohl im privaten Bereich als auch in der Industrie gerne eingesetzt.

Ein hochwertiges Mikrofasertuch kann man auf fast allen Flächen verwenden, allerdings sollte man Kunststoffflächen mit einer weichen Hochglanzoberfläche meiden, da der Härtegrad der Tücher sehr hoch ist. Es können sich sonst auf weichen Oberflächen mikroskopisch feine Schleifspuren ergeben, die den Glanz der Oberflächen verringern, d. h. sie werden stumpf.

Auch wenn man viele Mikrofasertücher universell einsetzen kann, gibt es spezielle Webarten, die sich aufgrund ihrer Oberflächenart bzw. Zusammensetzung für bestimmte Zwecke besser eignen als andere.
So gibt es unter anderem spezielle Mikrofasertücher, die total fusselfrei und sehr saugstark sind, so dass man Glas, Spiegel- und verchromte Stahloberflächen absolut streifenfrei reinigen und polieren kann. (Somit natürlich zum Fenster putzen oder Autoscheiben reinigen bestens geeignet.)
Reinigungstücher mit besonders hohem Flor eignen sich hingegen, um groben Schmutz oder auch Autopoliturreste zu entfernen.
Wieder andere Qualitäten eignen sich z. B. als Brillenputztuch, Staubtuch oder Bodentuch

Auswahl an Tücher aus Mikrofaser

Es werden im Handel Mikrofaser-Produkte in verschiedenen Qualitäten und für sämtliche Pflege- und Reinigungszwecke angeboten. Die Produktauswahl geht von Brillenputztücher, Staubtücher, Geschirrtücher, Fenstertücher, Gläsertücher, Poliertücher, Reinigungstücher und Bodenwischer über Industrietücher bis hin zu speziellen Kfz-Tücher.

Mikrofasertücher sollte man grundsätzlich nicht mehr verwenden, wenn sie verdreckt sind. Doch lassen sie sich auch ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Allerdings sollte man dabei ein paar Dinge beachten!

Wie wäscht man Mikrofasertücher richtig – auf was achten?

In der Regel kann man Mikrofasertücher jeglicher Art ganz normal in der Waschmaschine mit handelsüblichem Vollwaschmittel waschen. Ob Sie dabei Pulver oder flüssiges Vollwaschmittel verwenden ist egal. Die Reinigungstücher können zwar bei bis zu 90° C gewaschen werden, doch ist eher eine Temperatur von 40° oder 60° zu empfehlen, weil die Lebensdauer des Mikrofasertuches bei niedrigeren Waschtemperaturen erhöht wird.
Allerdings darf kein Weichspüler verwendet werden, denn dies hätte ziemlich unangenehme Folgen. Da Weichspüler fettende Inhaltsstoffe enthält, wird die eigentlich Funktion der Mikrofasertücher eingeschränkt. Passiert dennoch einmal ein Malheur und das Tuch wird aus Versehen mit Weichspüler gewaschen, so braucht man es nicht gleich wegzuwerfen, sondern sollte es einfach ein paar Mal ohne Weichspüler waschen. Danach ist die Mikrofaser wieder funktionsfähig.
Prinzipiell sollte man jedoch die Waschempfehlung auf dem Waschetikett beachten.
Auch ein neues Mikrofasertuch sollte man vor dem ersten Gebrauch waschen, da neue Tücher noch Produktionsrückstände enthalten.
Außerdem haben Mikrofasertücher die Eigenschaft Fusseln aus dem Wasser in der Trommel aufzunehmen, wenn sie zusammen mit anderen Stoffen gewaschen werden. Um dies zu vermeiden ist es ratsam, die Reinigungstücher entweder in einem Waschbeutel mit der normalen Wäsche in die Waschmaschine zu stecken oder aber ganz separat zu waschen.

Bei den Putz-Utensilien sollten Mikrofasertücher also nicht fehlen!

Rating: 3.0/5. Von 7 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen