Putzen.de
Waschmaschine stinkt - wie reinigen, entkalken und pflegen?

Waschmaschine stinkt – wie reinigen, entkalken und pflegen?

Die Waschmaschine gehört zu den Haushaltsgeräten, die in den meisten Haushalten häufig im Einsatz sind und auf die sicher niemand verzichten möchte. Durch den häufigen Kontakt mit Wasser und die Zugabe von Waschmittel bei jedem Waschgang ist es aber nicht automatisch der Fall, dass auch die Waschmaschine selbst immer sauber ist. Damit Sie kontinuierlich ein gutes Waschergebnis erzielen und frisch gewaschene Wäsche auch gut riecht, müssen Sie Ihre Waschmaschine regelmäßig in angemessenen Zeitabständen reinigen und entkalken. Wird dies nicht gemacht, können Bakterien und Pilze entstehen, was dazu führt, dass die Waschmaschine stinkt. Zudem riecht dann auch Ihre gewaschene Wäsche modrig und ist noch verschmutzt, wenn sie aus der Maschine kommt, was natürlich ziemlich ärgerlich ist.

Regelmäßige Grundreinigung der Waschmaschine ist notwendig

Zu einer gründlichen Reinigung der Waschmaschine gehört:
Den Gummiring am Rand der Trommel und dem Bullauge säubern, das Flusensieb und das Waschmittelfach putzen, die Waschmaschine entkalken und außen feucht abwischen.
Neben speziellen und teuren Waschmaschinenreinigern kann man auch Hausmittel verwenden, um die Waschmaschine von Schmutzablagerungen und Kalk zu befreien.
Außerdem kann man durch einfache Maßnahmen Keimen und Schimmelbildung vorbeugen bzw. entgegenwirken.

Wie kommt es, dass die Waschmaschine stinkt?

Aufgrund effektiver, moderner Waschmittel, häufigerem Wäschewechsel und oftmals empfindlichen Stoffen, die keine hohen Waschtemperaturen vertragen, wird in der heutigen Zeit der Großteil der Wäsche nicht mehr im Kochwaschgang oder bei 60 Grad, sondern meist nur noch mit Niedrigtemperaturen von 30 oder höchstens 40 Grad gewaschen.

Waschmaschine stinkt - wie reinigen, entkalken und pflegen?Nach Meinung von Fachkräften liegen die Ursachen für Schmutzablagerungen und den dadurch entstehenden üblen Geruch hauptsächlich gerade an diesen niedrigen Waschtemperaturen, Sparprogrammen und der ständigen Verwendung von Flüssigwaschmittel. Fusseln, Fett und Seifenreste, die sich sowohl im Flusensieb als auch an unsichtbaren Stellen wie etwa unterhalb der Trommel oder an den Dichtungsringen ansammeln und festsetzen, können bei Kaltwaschgängen meist nicht richtig gelöst und weggespült werden. Durch diese Verschmutzungen bildet sich im Innenraum der Waschmaschine ein Biofilm, in dem sich Bakterien und Pilze ansiedeln. Können einzelne Bereiche im Inneren der Waschmaschine nach der Benutzung nicht richtig abtrocknen, so wie z. B. die Gummiringe an der Trommel, die Falten des Türgummis oder das Waschmittelfach, führt dies noch zusätzlich zu Keimen und Schimmel. Dies kann beim nächsten Waschgang negative Auswirkungen in Form von muffigem Geruch der Wäsche und Waschmaschine haben, welcher bereits kurz nach dem Waschen auftritt. Außerdem können die Bakterien in der Wäsche hängen bleiben. Ferner kann die Waschmaschine geschädigt und ihre Lebenszeit verkürzt werden.

Da sich Bakterien und Keime insbesondere durch niedrige Waschtemperaturen ausbreiten, sollten Sie mindestens einmal im Monat einen Waschgang mit 95 Grad starten. Weiße Tischdecken und auch Geschirrtücher, in denen sich ohnehin besonders viele Keime halten, können Sie in der Regel im Kochwaschgang waschen. Auch Bettwäsche oder Handtücher lassen sich zum Teil bei 95 Grad hygienisch rein waschen.

Die Waschmaschine in mehreren Schritten reinigen

Durch die folgenden Maßnahmen lässt sich Gestank in der Waschmaschine und komischer Geruch der frisch gewaschenen Wäsche vermeiden bzw. beseitigen:

Türgummi der Waschmaschine säubern
Bei jedem Waschvorgang bleiben in der Falte des Türgummis Feuchte und Waschrückstände zurück, die einen idealen Nährboden für Keime und Bakterien bilden. Hauptsächlich ist dies bei Frontladern der Fall. Daher ist es wichtig, dass Sie diesen schmierigen Belag möglichst oft, natürlich am besten nach jedem Waschen, mit einem Lappen zu entfernen. Man kann den Gummi mit einem ganz normalen Reinigungsmittel säubern, noch besser ist allerdings Zitronensaft geeignet. Ist der Gummi gründlich gereinigt, sollte die Waschmaschine einmal mit etwa 90 bis 95 Grad durchgespült werden.

Flusensieb der Waschmaschine putzen
Auch das Flusensieb kann für einen ekligen Geruch in der Waschmaschine und in der Wäsche verantwortlich sein. Es hat die Funktion eines Filters und fängt sämtliche Kleinteile wie Münzgeld, Knöpfe oder auch Socken auf. Natürlich befindet sich auch altes Wasser und Dreck in dem Sieb, so dass es mit der Zeit unwillkürlich zu stinken beginnt. Ratsam ist, das Flusensieb mindestens alle vier Wochen zu reinigen, denn ist es zu stark verstopft, pumpt die Waschmaschine das Wasser einfach nicht mehr ab, was sehr unangenehme Folgen hat, weil man das Wasser in der Trommel dann von Hand in kleinen Schüben durch den dünnen Schlauch ablassen muss.

Bevor Sie das Flusensieb entfernen, sollten Sie allerdings einen flachen Behälter vor die Öffnung stellen, um das Restwasser aus der Maschine aufzufangen. Dann das Flusensieb entnehmen und am besten unter fließendem Wasser mit einer Bürste reinigen. Danach sollten Sie alle Dichtungen mit einem feuchten, in Zitronenwasser getunkten Lappen gründlich säubern. Dann anschließend das gereinigte Flusensieb wieder korrekt an der Waschmaschine anbringen.

Waschmittelschublade reinigen
Auch an der Waschmittel-Einspülkammer führen Wasser und Waschmittel zu Ablagerungen und Gebrauchsspuren. Diese verkrusten und verfärben sich im Laufe der Zeit. Durch die Feuchtigkeit und anhaftenden Waschmittelreste bilden sich dort ebenfalls gerne Bakterien oder sogar Schimmel, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch widerlich zu stinken beginnt.

Zur Reinigung der Waschmittelschublade sollten Sie einen Eimer mit heißem Wasser füllen und einen Schuss Zitronensäure hinzufügen. Dann die Verriegelung des Waschmittelfachs an der gekennzeichneten Stelle lösen, das ganze Teil komplett aus der Verankerung heraus nehmen (notfalls in der Bedienungsanleitung nachlesen), einmal grob unter heißem Wasser abspülen, dann etwa 10 – 15 Minuten samt Zubehör in die Zitronen-Wasser-Lösung legen. Nach der Einweichzeit eine alte Zahnbürste nehmen und die Beläge, auch an den schwer erreichbaren Stellen und Ecken, sorgfältig reinigen. Anschließend die Waschmittelschublade gründlich unter fließendem Wasser abwaschen, etwas trocken reiben und wieder vorsichtig in die Vorrichtung stecken.
Weit verbreitet ist auch der Tipp, zum Reinigen der Waschmittelschublade statt Zitronensäure einen Schuss Essig zu verwenden, was aber angeblich nach mehrmaliger Verwendung womöglich zu Kunststoffschäden an der Waschmaschine führen kann. Keinesfalls sollten Sie jedoch unverdünnten Essig verwenden.

Waschmaschine außen sauber machen
Zur äußeren Reinigung der Waschmaschine sollte man einen milden Glasreiniger verwenden. Kleine Rostfleckchen kann man meist mit einwenig Scheuermittel wegkriegen.

Entkalkung der Waschmaschine
Die Waschmaschine regelmäßig entkalken ist äußerst wichtig und notwendig, um Stromkosten zu sparen, ein gutes Waschergebnis zu erzielen und die Lebensdauer der Waschmaschine zu verlängern. Außerdem sind Kalkablagerungen in der Waschmaschine ebenfalls ein guter Nährboden für Keime und Bakterien.

Sehr hilfreich zum Reinigen und Entkalken der Waschmaschine ist verdünnte Zitronensäure. Diese nach Gebrauchsanweisung verdünnen und in die Waschmittelschublade geben, dann den 95 Grad Waschgang wählen und das Programm ohne Wäsche einmal komplett durchlaufen lassen. Statt verdünnter Zitronensäure kann man auch Chlorreiniger (nach Vorschrift) verwenden oder zwei normale Spülmaschinen-Tabs direkt in die Wäschetrommel geben und das Kochwaschprogramm starten.

Am effektivsten gegen Kalk sind sicherlich die handelsüblichen Reinigungsmittel für Waschmaschinen. Diese sollten aufgrund ihrer aggressiven Inhaltsstoffe aber höchstens zwei Mal jährlich eingesetzt werden.

Pflege der Waschmaschine und Vorbeugung gegen schlechten Geruch

Generell sollte man als vorbeugende Maßnahmen gegen Kalk und muffigen Geruch

  • mindestens alle 2 Wochen den Kochwaschgang benützen
  • nicht immer mit Flüssigwaschmittel waschen, sondern zwischendurch auch Waschmittel im Pulverform benützen
  • die Tür der Waschmaschine nach jedem Gebrauch offen lassen, damit die Luft zirkulieren und die Maschine austrocknen kann
  • das Wasser in der Gummidichtung nach jedem Waschgang mit einem alten Tuch aufsaugen
  • das Waschmittelfach leicht öffnen, damit es trocknen kann
  • das Bullauge hin und wieder reinigen
  • das Flusensieb einmal monatlich säubern
  • die Waschmaschine regelmäßig entkalken

Rating: 3.4/5. Von 9 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen