Putzen.de

Brille richtig putzen – wie?

Die Problematik, dass man eine Brille öfter putzen muss, kennt sicherlich jeder Brillenträger. Egal ob die Brille nur zum lesen, Auto fahren, arbeiten oder im Alltag ständig benötigt wird, immer wieder wundern sich Brillenträger, wie es sein kann, dass sich schon wieder ein fettiger Fingerabdruck oder sonstiger Schmutz und Staub auf den Brillengläsern befindet und ihnen die Sicht erschweren oder die Brille durch Feuchtigkeit beschlagen ist und ihnen einen klaren Durchblick verwehrt. Um die Lebensdauer der Brille zu verlängern ist gute Brillenpflege sehr wichtig. Zur Information hier einige Tipps und Hinweise!

Wie putzt man eine Brille bzw. Brillengläser richtig?

  • Brille richtig putzen – wie?Bei der regelmäßigen Brillenreinigung zu Hause kann man die Brille unter fließendem lauwarmem Wasser von beiden Seiten abspülen und stark verschmutzte oder verfettete Brillengläser zusätzlich mit einem Tropfen Spülmittel reinigen. (Das Spülmittel sollte allerdings pH-neutral sein, da bei hautschonenden Produkten der enthaltene Balsam einen Schmierfilm auf den Brillengläsern bildet.) Dann die Brille mit einem sauberen, weichen (am besten ungebügelten) Geschirrtuch sanft trocken reiben, dabei aber nicht zu fest rubbeln oder drücken! Haben sich noch nicht alle Verunreinigungen lösen lassen, kann man den Vorgang einfach wiederholen.
  • Auch ein sauberes Mikrofasertuch eignet sich bestens, um eine Brille zu reinigen. Dann auch damit lässt sich Fett und Feuchtigkeit problemlos von den Brillengläsern entfernen, ohne dass sich dabei störende Schlieren bilden. Das Mikrofaser-Brillenputztuch ist auch ideal, um die Brille unterwegs sauber zu machen. Ist das Mikrofasertuch verschmutzt, sollte es gewaschen werden. Dabei ist zu beachten, dass man diese Mikrofasertücher nicht über 40° C waschen und auch keinen Weichspüler verwenden darf, da es sonst künftig schliert.
  • Ganz praktisch für die Reinigung der Brille ist ein Ultraschallgerät (gibt es bereits ab ca. 30 Euro zu kaufen). Eine Ultraschall-Reinigung wird auch von fast allen Optikern angeboten. Bei Stammkunden führen Optiker vor Ort die Brillenreinigung mit Ultraschall alle paar Monate sogar meist als kostenfreien Service durch.
  • Oder man putzt die Brillengläser mit einem speziellen Brillenpflegemittel (ist als Spray oder Tuch im Fachhandel erhältlich). Diese Pflegemittel säubern die Brillengläser schonend und gründlich, zudem haben sie eine antistatische Wirkung. Die Gläser weisen dadurch den Schmutz ab und bleiben länger klar. Spezielle Brillenputz-Feuchttücher sind allerdings nur zur einmaligen Verwendung geeignet und daher für den täglichen Gebrauch eine sehr kostenintensive Variante.

Was man beim Brille putzen nicht tun sollte

Um die Oberflächenschichten der Brillengläser nicht zu zerkratzen oder das Gestell zu beschädigen, sollte man Folgendes beachten:

  • Die Brille nicht mit feuchten Reinigungstüchern putzen, da diese die Oberfläche der Kunststoffgläser angreifen
  • Keine aggressiven Reinigungsmittel wie z. B. Terpentin verwenden, sind sowohl für die Brillengläser, als auch für das Brillengestell schädlich. Es lösen sich dadurch nämlich die feinen Oberflächen-Beschichtungen auf dem Brillenglas, das Brillengestell verliert seinen Glanz.
  • Absolut ungeeignet zum Brillengläser putzen sind vor allen Dingen auch Kleidungsstücke, Papiertaschentücher, Küchenrolle, sowie Geschirr- und Handtücher. Hierbei besteht die Gefahr, dass Staubteilchen oder andere Schmutzpartikel die Gläser zerkratzen können oder Schlieren auftauchen. Die Folgen: Das Brillenglas ermattet mit der Zeit, die Brille wird sozusagen „
  • Keine schmutzigen Brillenputztücher verwenden, um die Brille zu reinigen. Die Gläser werden sonst zerkratzt und es kommt zu Schlieren
  • Keinesfalls die Brille mit zu heißem Wasser reinigen, es kann sich sonst dadurch das Brillengestell
  • Ob nach der Reinigung mit Wasser (und bei Bedarf Spülmittel), mit einem geeigneten Brillenpflegemittel oder mit dem Mikrofasertuch, man sollte generell beim Brille reinigen und trocken reiben zu viel Druck vermeiden. Bei zu starkem Druck besteht nämlich das Risiko, dass sich das Brillengestell verzieht, sich das Brillenglas aus dem Gestell löst oder sich die hochwertige Beschichtung
  • Niemals mit einem Schaber oder Messer an der Brille kratzen. Hartnäckige Dreckspritzer oder Farbkleckse nicht mit starkem Druck abkratzen oder durch heftiges Reiben entfernen, sondern die Verschmutzung mit lauwarmem Wasser anlösen bzw. einweichen. Nach einigen Minuten die Farbkleckser mit dem Fingernagel vorsichtig entfernen, sofern möglich. Im Notfall zum Optiker gehen.

Wenn Sie Ihre Brille richtig putzen und schonend behandeln, sie vorschriftsmäßig mit den Bügeln nach unten und niemals auf den Gläsern ablegen, die Brille nicht zu hohen Temperaturen (z. B. Armaturenbrett, Sauna) oder starker Kälte aussetzen, sie nicht ins Haar, in die Hemd-, Jacken-, oder sogar in die Hosentasche stecken und auch nicht im Ausschnitt des Pullovers oder der Hemdtasche festklemmen, sondern die Brille immer richtig im Etui aufbewahren, lassen sich so manche Kratzer, Verformungen oder sonstige Beschädigungen vermeiden. Halten Sie diese Ratschläge ein, so werden Sie sicherlich lange einen klaren Durchblick und viel Freude mit Ihrer Brille haben.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen