Putzen.de
Spülbecken reinigen

Spülbecken reinigen

Die Spüle wird in jeder Küche meist täglich benützt und bei der Küchenarbeit oft auch sehr stark beansprucht. Sei es zum abspülen von schmutzigem Geschirr, Töpfen und Pfannen oder um Obst, Gemüse und Salat darin zu waschen und zu putzen, um das Kartoffel- oder Nudelwasser abzugießen oder einfach nur, um übrig gebliebenen, kalten Kaffee oder Tee wegzuschütten, ein Glas auszuschwenken oder kurz das Spültuch auszuwaschen, etc.
Neben Schmutz, Essensresten, Fett und sonstigen Substanzen führt auch kalkhaltiges Wasser zu hässlichen Flecken und einem ungepflegten Aussehen der Spüle. Und nicht nur aus optischen Gründen, sondern hauptsächlich auch wegen der Hygiene ist eine regelmäßige gründliche Reinigung des Spülbeckens erforderlich. Welche Reinigungsmittel für die Spüle verwendet werden können, hängt völlig vom jeweiligen Material des Spülbeckens ab.

Spülbecken reinigen

Reinigung und Pflege der Spüle – was beachten?

Da Spülbecken aus verschiedenen Materialien bestehen, gibt es natürlich auch Unterschiede, was die Reinigung und Pflege betrifft. Insbesondere mit Putzmittel sollte man vorsichtig sein, da ungeeignete Reinigungsmittel die Oberfläche der Spüle angreifen und schädigen können.
Am bekanntesten sind wohl Spülen aus Edelstahl. Des Weiteren gibt es Spülbecken aus Kunststoff, Kunststein, Keramik und Silgranit. Ganz egal aus welchem Material die Spüle besteht, damit sie trotz ständigem Gebrauch lange schön und gepflegt aussieht, sollte man sie immer in angemessenen Abständen mit geeigneten Mitteln reinigen. Meistens sind schon Spülmittel, Essig oder andere Hausmittel ausreichend, um Kalkablagerungen und andere Rückstände an der Spüle zu entfernen und das Spülbecken wieder sauber zu bekommen. Wenn nicht, kann man auch speziell für die jeweiligen Materialien geeignete Reiniger verwenden.

Edelstahlspüle reinigen

Schon seit zig Jahren sind Spülen aus Edelstahl sehr beliebt und bis heute in vielen modernen Küchen zu finden. Sie sind relativ pflegeleicht und erstrahlen bei korrektem Umgang über lange Jahre hinweg in vollem Glanz.

Hier verschiedene Möglichkeiten und ein paar Tipps:
Um hässliche Kalkränder an der Edelstahlspüle von vorn herein zu verhindern, unmittelbar nach jedem Gebrauch einfach mit dem Spüllappen drüber wischen und danach mit einem Baumwolltuch oder geeigneten Mikrofasertuch trockenreiben. Das geht schnell und ist sehr effektiv. Wird dies zum Ritual, haben Kalkflecken keine Chance!
Eine weitere Methode: Etwas warmes Wasser und einen Spritzer Spülmittel ins Spülbecken geben, dann mithilfe einer Spülbürste oder einem geeigneten Lappen die Spüle säubern, danach mit klarem Wasser nachspülen und mit einem trockenen Tuch nachpolieren.
Haben sich doch weiße Ränder und Flecken durch Kalkablagerungen gebildet, lassen sich diese mit Essig oder Spiritus beseitigen. Dazu einen Lappen gut mit Essig oder Spiritus beträufeln und die Spüle damit ausreiben. Alternativ etwas Küchenpapier mit Essig oder Spiritus tränken, auf die betroffenen Stellen legen und eine Weile einwirken lassen, bei Bedarf etwas rubbeln, dann mit Wasser nachspülen und mit einem Tuch trockenreiben. (Statt Essig kann man auch Zitronensäure verwenden, um Kalkflecken auf einer Edelstahlspüle zu entfernen!)
Um ein stark verschmutztes Spülbecken wieder auf Vordermann zu bringen ist Backpulver ganz hilfreich. Hierzu aus Backpulver und etwas Wasser eine dickflüssige Masse anrühren, diese auf der gesamten Oberfläche der Spüle verteilen, einreiben und etwas einwirken lassen. Anschließend mit klarem Wasser abspülen und hinterher mit einem trockenen Tuch polieren.
Sollten sich Rostflecken im Spülbecken befinden, einwenig Reinigungsbenzin auf einen Lappen geben und die entsprechenden Stellen damit abtupfen, bis die Rostflecken verschwunden sind. (Zu Rostfleckchen kann es kommen, wenn man nasse Töpfe längere Zeit im Spülbecken liegen läßt!)
Wer sein Edelstahl Spülbecken wieder richtig schön zum glänzen bringen möchte, kann auch einen spezielles Edelstahlpflegemittel kaufen und nach Gebrauchsanleitung anwenden. In der Regel werden Edelstahl Schutz- und Pflegemittel mit einem Tuch auf die gesamte Oberfläche aufgetragen, nach kurzer Einwirkzeit mit viel Wasser wieder abgewaschen und das Spülbecken danach mit einem weichen Tuch trocken gewischt.

Verzichten sollte man bei der Reinigung von Edelstahl Spülbecken auf

  • scharfe Reiniger
  • Scheuermittel
  • kratzige Bürsten und (Topf-)Schwämme aus Stahlwolle

Denn diese könnten Kratzer verursachen, d. h. die Oberfläche der Edelstahlspüle beschädigen und somit auch die Rostbeständigkeit des Edelstahls verringern.

Spülbecken aus Keramik reinigen

Alles in allem sind Spülen aus Keramik sehr pflegeleicht. Zur regelmäßigen Reinigung und Pflege wird lediglich Wasser, ein weiches Tuch oder ein nicht kratzender Schwamm und ein milder Reiniger benötigt. Handelsübliches Spülmittel oder auch ein Essigreiniger sind meist absolut ausreichend, selbst leichte Kalkflecken und Fettrückstände lassen sich damit beseitigen.
Damit die Keramikspüle dauerhaft schön bleibt, sollte man natürlich – genau wie bei der Edelstahlspüle – ständig hinterher sein und alltägliche Schmutz-, Fett- und Essensreste, sowie Wassertropfen, etc. immer möglichst zeitnah wegwischen. Es bilden sich sonst im Laufe der Zeit widerliche Flecken und Kalkablagerungen, die dann auch nicht mehr ganz so einfach wegzukriegen sind.

Um hartnäckige Verschmutzungen wie Kalkrückstände auf einer Keramikspüle zu entfernen gibt es ebenfalls unterschiedliche Methoden:

  • Heißes Wasser ins Spülbecken einlaufen lassen und entweder ein Geschirrspüler Tab oder einen Esslöffel Spülmaschinenpulver dazu geben, die Lösung verrühren, mittels einem Lappen auch die Abtropffläche damit einnässen und das Ganze mehrere Stunden oder über Nacht einwirken lassen. Danach mit klarem Wasser abspülen und mit einem Tuch trocken reiben.
  • 250 ml Essig und den Saft einer Zitrone zusammen auf dem Herd kurz aufkochen, mit 250 ml Wasser mischen und abkühlen lassen. Das Essig-Zitronen-Wasser Gemisch dann auf die entsprechenden Kalkablagerungen auftragen, eine Weile einwirken lassen und nachdem sich der Kalk gelöst hat mit einem Tuch oder Schwamm wegwischen. Anschließend die Spüle mit warmem Wasser gründlich abspülen und danach abtrocknen bzw. das Spülbecken polieren.
  • Natürlich kann man auch milde biologische Universalreiniger oder einen speziellen Reiniger für Keramik Spülen anwenden, um die Kalkränder und Schmutzrückstände zu beseitigen. Bei Reinigern jedoch grundsätzlich immer die Gebrauchsanweisungen auf der Flasche durchlesen und beachten!

Keinesfalls verwenden sollte man zur Reinigung von Keramikspülen

  • Scheuermilch oder Scheuerpulver
  • aggressive, hochkonzentrierte Abflussreiniger
  • scharfe Armaturen- und Stahlreiniger
  • kratzige Bürsten oder Schwämme aus Stahl

Diese für Keramik ungeeigneten Putz- und Hilfsmittel verursachen Schäden an der Oberfläche. Dadurch verliert die Spüle ihren schönen Glanz und wird matt.

Spüle aus Granit bzw. Silgranit reinigen und pflegen

Silgranit ist ein Verbundmaterial und besteht aus etwa 80% Granit und hochwertigem Acryl. Das harte Material ist sehr widerstandsfähig, äußerst kratzfest, völlig unempfindlich und daher leicht zu reinigen und zu pflegen. Durch die Härte des Werkstoffs können Verschmutzungen nicht tief eindringen. Somit kann es lediglich auf der Oberfläche der Granitspüle zu Flecken und Kalkablagerungen kommen, welche sich aber ziemlich einfach entfernen lassen.
Bei der alltäglichen Reinigung sind warmes Wasser und ein Tropfen Spülmittel ausreichend.
Befinden sich Flecken und Fettrückstände auf der Granitspüle, einfach zusätzlich noch einen Scheuerschwamm und Scheuermilch benützen, um diese zu entfernen.
Da Granit säurebeständig ist, spricht nichts dagegen, Kalkflecken mit Essig, Zitronensäure oder einem speziellen Kalkreiniger zu beseitigen. Alternativ kann man Kalkränder auf Granit Spülbecken aber auch – gleich wie bei der Keramikspüle – mit Spülmaschinen Tabs bzw. Pulver oder auch Gebissreiniger Tabs lösen.
Um eventuell auftretende Verfärbungen auf der Granit Spüle wieder los zu werden ist Vollwaschmittel ganz hilfreich. Das Vollwaschmittel in warmes Wasser geben, die Spüle damit einreiben und mehrere Stunden oder auch über Nacht einwirken lassen. Ferner ist Backpulver mit Wasser vermischt ganz nützlich, um hartnäckige Flecken auf Granit zu beseitigen. Den dicklichen Backpulverbrei auf den fleckigen Stellen anbringen und ebenfalls einige Stunden oder eine Nacht lang einwirken lassen.
Bei der Grundreinigung grundsätzlich jedes Mittel nach der Einwirkzeit mit klarem Wasser wieder gründlich abwaschen und die Granitspüle trocken reiben.
Als Schutzfunktion und um den Granit wieder schön glänzend zu bekommen, die saubere trockene Oberfläche hin und wieder mit einer speziellen Poliercreme für Granitspülen behandeln. Dabei das Pflegemittel am besten mit einem sauberen Mikrofasertuch gleichmäßig dünn auftragen und einarbeiten. Die Politur gut einziehen lassen, bevor wieder Feuchtigkeit auf die Granitspüle gelangt.

Abfluss, Überlauf und Armaturen reinigen

Unabhängig vom Material sollte man eine Spüle bei üblichem Gebrauch wenigstens einmal täglich – bei Bedarf natürlich öfter – reinigen. Beim wöchentlichen Küche putzen ist es ratsam, am Spülbecken zusätzlich auch den Abfluss, Überlauf und die Armaturen zu putzen. Um den Abfluss sauber zu halten hat sich Soda oder auch Essig kombiniert mit Backpulver gut bewährt. Zur Reinigung des Überlaufs ist eine Flaschenbürste ideal und Verschmutzungen um den Wasserhahn herum kann man ganz praktisch mit einer alten Zahnbürste beseitigen. Am besten diese Aufgabe fest in den Haushaltsplan mit einbeziehen, so bleibt Ihre Spüle über Jahre hinweg schön sauber und hygienisch rein!

Rating: 4.0/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen