Putzen.de

Putzen mit Soda

Soda – auch Waschsoda – ist ein einfaches, multifunktionales, preiswertes, ergiebiges, umweltfreundliches und sehr effektives Reinigungsmittel, mit dem man im Haushalt sämtliche Verschmutzungen und Flecken beseitigen kann. Gegen Fett wirkt Waschsoda besonders gut, es ist der reinste Fettkiller! Ob zum Herd putzen, Spülen von dreckigem Geschirr, zum säubern stark verschmutzter Fliesen(böden) oder um, zusammen mit Essig, den Abfluss zu reinigen, etc. Soda Pulver ist universell einsetzbar und für viele Reinigungsarbeiten im Haus und Garten bestens geeignet. Daher sollte dieses altbewährte Hausmittel in jedem Haushalt vorhanden sein. Zu kaufen gibt es Waschsoda in jeder Drogerie oder auch im Supermarkt!

Man kann mit Soda bei Bedarf auch die Wirkung handelsüblicher Reinigungsmittel verstärken oder in Verbindung mit anderen Mitteln auch eigene Reinigungsprodukte herstellen. Doch um die Reinigungskraft von Soda entsprechend nützen zu können, muss man natürlich auch wissen, wo, wie und für was man Waschsoda verwenden kann.

Waschsoda, was ist das und wofür wird es verwendet?

Putzen mit SodaSoda ist schlicht und einfach wasserfreies Natrimcarbonat, ein Salz der Kohlensäure, und wird schon seit dem Altertum als Reinigungsmittel und zur Glasherstellung verwendet. Heute wird Natriumcarbonat in fast jedem Industriezweig eingesetzt. Es dient zur Backwarenherstellung (ist z. B. in Backpulver enthalten). Ebenso ist es in Waschmitteln, Bleichmitteln, Wasserenthärtern, Klebstoffen und Farben zu finden.

Was kann man mit Waschsoda alles reinigen?

  • Mit Wasser gemischt bildet Natriumcarbonat eine starke alkalische Lösung (Lauge), die eine hohe Fettlösekraft hat. Durch die chemische Verbindung der Lauge mit dem Fett, löst sich dies problemlos von jeglichen Materialien ab. Diese chemische Veränderung nennt sich „verseifen“.
  • Aufgrund dieser Eigenschaften ist Waschsoda ein optimaler Fettlöser, der bestens geeignet ist, um beispielsweise die Fritteuse zu reinigen oder Fett vom Herd und Backofen zu lösen.
  • Werden Backbleche, fettige Pfannen und Töpfe vor dem Abwaschen in einer Lauge aus Waschsoda und Wasser eingeweicht, lassen sich auch diese mühelos säubern.
  • Ebenfalls kann man stark verschmutztes Geschirr auf diese Art spülen und wieder zum glänzen bringen.
  • Selbst Teekannen, Thermoskannen und Blumenvasen oder Blumentöpfe werden durch die Verwendung von Soda perfekt sauber. Doch sollte man sie vor dem nächsten Gebrauch gründlich ausspülen!
  • Nicht anwenden sollte man Waschsoda auf aluminiumhaltigen Oberflächen, der Reiniger könnte diese angreifen!

Neben dem Einsatz von Waschsoda in der Küche kann man diesen alkalischen Reiniger auch zum waschen von weißer Wäsche verwenden. Entweder die weiße Wäsche kurz in einer Waschsoda-Lauge einweichen, bevor sie in die Waschmaschine kommt oder einfach zum Waschmittel einen Esslöffel Waschsoda hinzugeben. Man kann so starke Verschmutzungen lösen und hartnäckige Flecken (z. B. Blutflecken, Fettflecken) oder auch Schweißgeruch aus weißen Baumwoll-T-Shirts entfernen.
Nicht geeignet ist Waschsoda für empfindliche tierische Fasern wie Wolle und Seide, Kunstfasern und Buntwäsche, denn diese greift die Waschlauge zu stark an. Hierfür sollte man adäquates Waschmittel verwenden.

Die Lauge tötet Bakterien ab und hilft gegen Schimmel und Gerüche, daher ist Soda auch bestens geeignet für die Reinigung von Abflüssen in Küche, Bad, WC, Waschküche und Garage, sowie zum Keller putzen.

Auch Betonplatten im Garten oder auf der Terrasse kann man mit einem Soda-Wasser-Gemisch reinigen. Um eine wirkungsvolle Säuberung zu erreichen, sollte man die Oberflächenreinigung der Betonsteine allerdings bei gutem Wetter durchführen. Dabei die Waschsoda-Lauge mit einem Besen oder Gummiabzieher auf den Betonsteinen verteilen und mindestens 5 Stunden einwirken lassen.

Selbst zum Fenster putzen kann man einwenig Waschsoda ins Putzwasser geben.

Vorsicht ist bei der Verwendung von Soda-Lauge auf Laminat und Echtholzböden wie Parkett geboten. Um solche Bodenbeläge zu putzen, sollte man lieber Spezialreiniger verwenden.

Sicherheitshinweise für den Umgang mit Waschsoda

  • Da Waschsoda die Haut stark austrocknet und auch die Schleimhäute und Atemwege reizt, sollte man im Umgang mit dem Mittel vorsichtig sein und das Einatmen, Augenkontakt und direkten Hautkontakt vermeiden.
  • Daher ist es wichtig, Soda außer Reichweite von Kindern aufzubewahren. Kommt trotz aller Vorsicht jemand mit dem Soda Pulver in Kontakt, darf man es keinesfalls mit Wasser abwaschen, sondern mit einem trockenen Tuch gründlich abstreifen.
  • Grundsätzlich sollte man bei der Verwendung von Waschsoda Gummihandschuhe tragen
  • Damit es nicht kristallisiert, sollte man Soda Pulver immer trocken lagern.
  • Bei der Anwendung bzw. Zubereitung der Waschsoda-Lauge ist es am besten, sich an die Angaben der Packungsanweisung zu halten.

Wie man sieht, ist Soda zum putzen sehr hilfreich. Ferner ist es umweltfreundlich und gegenüber sonstigen Reinigungsmitteln äußerst günstig!

Rating: 3.9/5. Von 44 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen