Putzen.de
Marmorboden reinigen und pflegen

Marmorboden reinigen und pflegen

Der wunderschöne und edle Naturstein wird heute beim Innenausbau, insbesondere bei Wohnungen mit gehobener Ausstattung, hauptsächlich als Boden- und Treppenbelag, sowie als Fliese verwendet. Und auch in so manchem Badezimmer sorgt hochwertiger Marmor für ein luxuriöses Ambiente. In der Küche mag eine Arbeitsplatte aus Marmor zwar ebenfalls schick aussehen, ist aber aufgrund der Säureempfindlichkeit eher etwas heikel. Bereits verschütteter Wein oder auch Zitrusfrüchte können den Marmor schädigen. Daher sollte man auch auf einem Marmortisch nie Gläser, Becher oder Kaffeetassen, etc. direkt auf den Tisch stellen, sondern immer ein Tischset (auch Platzset genannt) oder einen Untersetzer, z. B. aus Kork oder Filz darunter legen.

Ebenso kann man Marmor im Außenbereich einsetzen. Es spricht also nichts dagegen, die Terrasse oder den Balkon mit einem Marmorboden zu versehen.
Ob nun drinnen oder draußen – damit der Marmor seinen schönen Glanz und sein attraktives Aussehen behält, sollte man den Marmorboden richtig reinigen und pflegen.

Marmorboden reinigen und pflegen

Marmor ist ein kristallisiertes Kalkgestein und zählt zu den mittelharten Natursteinen. Es gibt ihn in verschiedenen Sorten und Qualitäten, er kann geflammt, grob geschliffen oder poliert sein. Zudem weist Marmor die unterschiedlichsten Muster und Farben in verschiedensten Farbnuancen und Abstufungen auf (Beispiele: weiß bis grau oder schwarz, rosa und braun).

Reinigung und Pflege von Marmorböden

Die perfekte Reinigung und Pflege eines Marmorboden setzt sich aus drei Stufen zusammen und zwar aus der:
Erstreinigung, die man gleich nach dem Verlegen des Marmors durchführen sollte.
Grundreinigung, die je nach Beanspruchung des Marmors alle ein bis zwei Jahre fällig ist.
Unterhaltsreinigung, die routinemäßig täglich und wöchentlich zu erledigen ist.

Erstreinigung eines frisch verlegten Marmorboden

Da man auch Marmor nicht fugenfrei verlegen kann, bildet sich beim Verfugen ein Zementschleier auf dem Marmor, den es so schnell wie möglich zu entfernen gilt. Ist der Verlege- und Fugenmörtel bereits angetrocknet, wird die Erstreinigung etwas aufwendiger und wahrscheinlich gar nicht mehr ohne Reinigungsmittel möglich sein. Nach der Beseitigung von grobem Schmutz mit einem weichen Besen (am besten mit Naturborsten) sollte man zur Entfernung des Zementschleiers bzw. Nassreinigung nur solche Reiniger verwenden, die auch für Marmor geeignet sind. Ist der Marmorboden blitzblank sauber geputzt, sollte man eine für Marmore freigegebene Naturstein-Dispersion auf den Boden auftragen. Diese schützt den Marmor und macht ihn weniger empfindlich.

Welche Reinigungsmittel sind für Marmor geeignet?

Sowohl zur Erstreinigung als auch zur Grundreinigung und Unterhaltsreinigung eines Marmorboden sollte man ausschließlich warmes Wasser in Kombination mit einem

  • Neutralreiniger
  • alkoholischen Reiniger
  • speziellen Natursteinreiniger
  • und einen Wischmopp, Bodenwischer oder ein geeignetes Mikrofasertuch verwenden

Um sicher zu gehen, dass der jeweilige Reiniger dem Marmor auch wirklich nicht schadet, ist es ratsam und sinnvoll, jede Reinigungslösung zuerst an einer kleinen verdeckten Stelle zu testen.

Grundreinigung des Marmorboden

Bei der Grundreinigung natürlich den Marmorboden immer zuerst mit einem weichen Besen trocken reinigen und danach mit einem Spezialreiniger für Marmor feucht wischen. Dabei immer in Richtung der Steinstruktur hin und her fahren. Sind alle Spuren und Verunreinigungen beseitigt, den Marmorboden – wie bei der Erstreinigung – zum Schutz mit einer speziellen geeigneten Steinpflege-Dispersion versehen.

Unterhaltsreinigung bzw. Routinereinigung: Das heißt, den Marmorboden

  • regelmäßig täglich mit einem weichen Besen trocken reinigen
  • jede Woche einmal feucht wischen, dazu Wasser mit Spiritus, Neutralreiniger, mildes Geschirrspülmittel oder einen speziellen für Marmor geeigneten Reiniger verwenden

Vorsicht ist im Umgang mit Allzweckreiniger und Hausmittel geboten

Die meisten gewöhnlichen Haushaltsreiniger darf man nicht für Marmor verwenden und auch bei der Anwendung von Hausmittel sollte man vorsichtig sein, denn es gibt sowohl in Putzmitteln als auch in Hausmitteln vielerlei Substanzen, die den Marmor massiv schädigen können.

  • Säuren beispielsweise zersetzen Marmor und lassen ihn stumpf werden!
  • Seifen und Laugen enthalten Tenside, die sich im offenporigen Marmor ablagern und dort Staub- und Schmutzpartikel förmlich anziehen, wodurch der Marmor innerhalb weniger Jahre deutlich verfleckt.
  • Öle und Fette sorgen im ersten Moment zwar für einen schönen Glanz im Marmor, doch zieht das Öl größtenteils in den Marmor ein und bindet dort Schmutz und Staubablagerungen. Daher kann der Marmor Boden bei regelmäßiger Anwendung von Öl schnell schmuddelig aussehen.

Nie verwenden sollte man zur Reinigung eines Marmorboden:

  • Säurehaltige Reiniger
  • Stark fettlösende Mittel
  • Stark alkalische Reiniger
  • Saure Reiniger
  • Kalklösende Mittel
  • Essig und Essigreiniger
  • Zitronensäure
  • Schmierseife
  • Scheuermittel und Scheuerschwämm

Tipp: Da durch falsche Reinigung und ungeeignete aggressive Reinigungsmittel dauerhafte und irreparable Schäden am Marmorboden entstehen können, sollte man auf jeden Fall grundsätzlich immer die Gebrauchsanweisung auf der Flasche durchlesen und genau darauf achten, ob der Reiniger auch wirklich für Marmor geeignet ist, bevor man mit dem putzen beginnt.

Vorbeugende Maßnahmen und Pflege

In Räumen, wo der Marmor stark strapaziert wird, wie z. B. im Flur, im Badezimmer oder in der Küche, sollte man den Boden unbedingt mit einem geeigneten Pflegemittel imprägnieren. Durch eine hauchdünne Schutzschicht auf dem Marmorboden lässt sich verhindern, dass Flüssigkeit, Fett, Staub oder Dreck in die Oberfläche des Natursteins eindringen. Je nach Produkt hält die Imprägnierung mit einem Naturstein Fleckstopp einige Jahre, bis sie erneuert werden muss.

Jegliche Gegenstände wie z. B. Blumentöpfe, dekorative Ständer oder Vasen, etc. nicht direkt auf den Marmorboden stellen, sondern eine geeignete weiche Unterlage darunter legen, damit der Marmor nicht zerkratzt wird.

An sämtlichen Möbeln, die auf dem blanken Boden stehen, insbesondere aber an Tisch- und Stuhlfüßen Filzgleiter anbringen, damit beim Verschieben keine Kratzer im Marmor entstehen.

Um Verschmutzungen auf dem Marmorboden von vorn herein zu verhindern, am Eingang eine Fußmatte auslegen, damit jeder seine Schuhe dort abstreifen kann und kleine Steinchen, Sand oder Staub erst gar nicht auf den Marmor gelangen.

Den Marmor im Außenbereich reinigen – wie und was beachten?

Draußen auf der Terrasse oder dem Balkon können sich in den Randbereichen von Marmorflächen (durch die offenporige Struktur des Marmors) leicht Algen oder Moos ansiedeln. Doch kann man die Marmorfliesen im Freien hin und wieder vorsichtig mit einem Dampfreiniger säubern – dabei jedoch generell ein Tuch über die Dampfdüsen legen. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass regelmäßiges Dampfreinigen dem Marmor schadet, denn es macht ihn mit der Zeit porös. Daher nicht übertreiben und den ohnehin schon dem Wind und Wetter ausgesetzten Marmorboden nicht unnötig strapazieren. Lieber den Marmorboden zwischendurch gleich reinigen, wie im Innenbereich.

Gute und vorschriftsmäßige Pflege eines Marmorbodens ist in jedem Fall äußerst wichtig und notwendig, um seine Schönheit und den Glanz auf Dauer zu erhalten.

Rating: 3.3/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen