Putzen.de
Gefrierschrank abtauen und reinigen - wie, wann und wie oft?

Gefrierschrank abtauen und reinigen – wie, wann und wie oft?

Ein Gefrierschrank, eine Gefriertruhe oder auch nur ein Gefrierfach im Kühlschrank befindet sich heutzutage sicherlich in jedem Haushalt. Ob nun in der Küche, in einem Abstellraum oder im Keller. Da Tiefkühlgeräte nun mal vereisen, sollte man sie (je nach Eisbildung) regelmäßig mindestens ein- bis zweimal pro Jahr abtauen lassen und gründlich reinigen. Nur dann können sie ihre volle Leistung erbringen.
Gefrierschränke und Gefriertruhen regelmäßig abtauen ist vor allem hinsichtlich dem Energieverbrauch sehr wichtig, denn je dicker die Eisschicht an den Wänden und den Kühlrippen ist, umso mehr Strom verbrauchen Gefriergeräte. Also kann man durch regelmäßiges Abtauen Energie und somit Geld sparen!

Gefrierschrank abtauen und reinigen - wie, wann und wie oft?

Einige Modelle neuerer Gefrierschränke sind mit einer so genannten No-Frost-Technik ausgestattet. Diese Geräte braucht man nur abtauen, falls sich trotz der Abtauautomatik im Laufe der Zeit eine dünne Eisschicht bilden sollte, die den Stromverbrauch erhöht.

Vorbereitungen treffen ist sehr hilfreich

Am besten ist es schon im Vorfeld zu planen, wann man den Gefrierschrank abtauen möchte. Dementsprechend sollte man den Inhalt des Gefrierschranks verringern indem man möglichst viele der eingefrorenen Lebensmittel aufbraucht und in diesem Zeitraum nichts Neues mehr einfriert. So dass sich vor dem Abtauen eben nur noch wenig Inhalt im Tiefkühlschrank befindet.
Da der Gefrierschrank vor dem Abtauen komplett leer geräumt werden muss ist es wichtig, sich vorab Gedanken zu machen, wo man die noch vorhandene Tiefkühlkost für ein paar Stunden unterbringen kann, damit sie nicht auftaut, während der Gefrierschrank abgetaut wird. Werden alle tiefgekühlten Vorräte rechtzeitig aufgegessen, taucht dieses Problem erst gar nicht auf!
Ansonsten bietet sich in diesem Zusammenhang auch die Gelegenheit, die Haltbarkeit der eingefrorenen Nahrungsmittel zu überprüfen und schon lange Abgelaufenes auszumisten.
Damit das Abtauen zügig vonstatten geht, sollte man vorab alles herrichten, was man für die Abtau-Aktion benötigt (z. B. Lappen, Handtücher, Eimer, flache Schale oder Schüssel)

Der beste Zeitpunkt zum Gefrierschrank abtauen

Ideal ist es den Gefrierschrank im Winter abzutauen, wenn es draußen richtig kalt ist und Minustemperaturen herrschen. Denn dann kann man die tiefgekühlten Lebensmittel ggf. auf dem Balkon oder (zum Schutz vor Tieren in einem Plastikcontainer mit Deckel) auf der Terrasse zwischenlagern. Die gefrorenen Nahrungsmittel dann einfach in mehrere Lagen Zeitungspapier wickeln und dicht aneinander gelegt für ein paar Stunden im Freien aufbewahren.

In der wärmeren Jahreszeit empfiehlt es sich, den Gefrierschrank entweder früh morgens oder spät abends abzutauen und die eingefrorenen Lebensmittel für etwa zwei Stunden im Kühlschrank, in einer elektrisch betriebenen oder mit Kühlakkus bestückten Kühlbox oder Kühltasche aufzubewahren.
Eventuell besteht in einer guten Nachbarschaft auch die Möglichkeit, die eingefrorenen Sachen währenddessen in deren Gefrierschrank unterzubringen.

So den Gefrierschrank abtauen!

  • Gefrierschrank ausschalten bzw. Stecker aus der Steckdose ziehen
  • Den Inhalt komplett entfernen und die gefrorenen Lebensmittel kalt lagern, so dass sie nicht auftauen, während der Gefrierschrank abgetaut und gereinigt wird.
  • Die leeren Schubladen bzw. alle beweglichen Teile herausnehmen und die Tür offen lassen, denn dadurch lässt sich das Abtauen des Gefrierschranks beschleunigen.
  • Bereits angetaute Eisbrocken lassen sich eventuell mit einem Plastik- oder Holzschaber ablösen, keinesfalls sollte man dazu Metallwerkzeuge benutzen, da dies Kratzer hinterlassen können.
  • Damit es nicht zu Überschwemmungen vor dem Gefrierschrank kommt, das abgeschmolzene Wasser umgehend mit einer geeigneten Schüssel und saugfähigen Lappen oder Handtüchern aufnehmen.

Wichtiger Hinweis: Möglichst kein heißes Wasser und auch keinen Föhn benützen, um den Abtauvorgang zu beschleunigen. Der heiße Dampf und dadurch entstehende hohe Temperaturunterschied könnte womöglich die Oberflächen des Gefrierschranks beschädigen, was durchaus zur Folge haben kann, dass der Gefrierschrank danach nicht mehr einsatzfähig ist, weil Kühlflüssigkeit austritt.

Tipp: Während des Abtauens die Zeit nutzen und nebenher die entnommenen Schubladen reinigen mit warmen Spülmittelwasser, dem etwas Essig (Essigessenz) und einwenig Zitronensäure hinzugefügt wird. Nach dem auswaschen die Schubladen trocken reiben.

Gefrierschrank reinigen

Gleich nach dem Abtauen sollte man den Gefrierschrank gründlich ausputzen. Zur Innenreinigung ebenfalls heißes Wasser mit ein paar Tropfen Spülmittel, Essigreiniger und/oder Zitronensäure verwenden, da man hiermit sämtliche Keime, Bakterien oder ggf. auch Schimmel aus dem Gefrierschrank beseitigen und vorbeugen kann. Dabei die umlaufende Gummidichtung und die Innentür des Tiefkühlschranks nicht vergessen. Um zu verhindern, dass durch die Restfeuchte prompt wieder ein Eisfilm entsteht, sollte man den Gefrierschrank am Schluss der Innenreinigung unbedingt komplett Trockenwischen.

Neue Eisschichten bilden sich wesentlich langsamer und lassen sich beim nächsten Abtauen wesentlich leichter entfernen, wenn man die Innenwände ganz dünn mit Glycerin einreibt.
Damit die Dichtgummis nicht spröde, porös und dadurch undicht werden, ist es ratsam, diese nach dem Reinigen mit Talkum oder einem glyzerinhaltigen Gummipflegemittel einzureiben.

Ist der Gefrierschrank samt Zubehör wieder einsatzbereit, die leeren Schubladen einfügen und den Gefrierschrank wieder einschalten.
Mit dem Einräumen warten, bis der Gefrierschrank die erforderliche Minus-Temperatur erreicht hat, die Lebensmittel könnten sonst möglicherweise Schaden nehmen.

Wann ist Abtauen notwendig?

Spätestens sobald sich eine etwa ein Zentimeter dicke Eisschicht gebildet hat, sollte man den Gefrierschrank, die Tiefkühltruhe oder das Gefrierfach abtauen. Es lassen sich hierdurch nicht nur die Stromkosten reduzieren, sondern auch die Lebensdauer des Gefriergeräts verlängern.

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen