Putzen.de
Parkett reinigen und pflegen

Parkett reinigen und pflegen

Parkett ist nach wie vor einer der beliebtesten Bodenbeläge im Innenbereich, was sicherlich gute Gründe hat. Hochwertige Parkettböden sehen edel aus, sind relativ pflegeleicht, langlebig, belastbar, umweltfreundlich und sie passen zu sämtlichen anderen Materialien, die in einer Wohnung vorzufinden sind.
Genau wie Holzmöbel gibt es auch Parkettböden aus verschiedenen Holzarten und in unterschiedlicher Beschaffenheit, entweder versiegelt oder unversiegelt, was man natürlich auch bei der Reinigung und Pflege beachten muss. Wie oft man einen Parkettboden trocken oder feucht reinigen muss ist individuell davon abhängig, wie sehr er beansprucht wird.

Reinigung und Pflege eines Parkettboden

Parkett reinigen und pflegenOb nun ein lackierter, gewachster oder geölter Parkett, um den Oberflächenschutz und die schöne Optik des Parkettboden zu erhalten, bedarf es einer regelmäßigen und fachgerechten Reinigung.

Generell kann man Parkettböden trocken mit einem weichen Besen, Baumwollmop oder Staubsauger mit Bürstenaufsatz reinigen und bei stärkeren Verschmutzungen mit einem nebelfeuchten baumwollenen Putztuch wischen. Dazu ist in der Regel klares Wasser oder ggf. ein Schuss milder Haushaltsreiniger im Putzwasser ausreichend, ansonsten ein speziell für den jeweiligen Parkettboden geeignetes Reinigungsmittel verwenden. Egal ob es sich um einen lackierten, geölten oder mit Öl/Wachs-System versehenen Parkettboden handelt, damit er seinen Glanz behält, sollte man die jeweilige Oberfläche gelegentlich nach dem putzen mit einem geeigneten Pflegemittel behandeln.

Für alle Parkettböden gilt:

Um Kratzer zu verhindern, die leicht durch scheuernde Schmutzteilchen wie z. B. Sand oder kleine Steinchen entstehen, den Parkettboden je nach Beanspruchung ein- oder auch mehrmals wöchentlich trocken reinigen. Das Parkett bei stärkerer Verschmutzung und auch sonst hin und wieder nebelfeucht wischen. Verschüttete Flüssigkeiten sofort aufwischen, damit sie nicht in den Holzboden eindringen und ihn womöglich aufquellen lassen.
Tipp: Damit Steinchen oder anderer Schmutz von draußen erst gar nicht auf dem Parkett landen, im Eingangsbereich Fußabtreter oder Schmutzmatten auslegen. Am besten ist allerdings, die Straßenschuhe gleich an der Wohnungstür ausziehen!

Lackiertes Parkett
Stärkere Verschmutzungen auf einem versiegelten Parkett kann man auch mit einer Mischung aus Wasser und Salmiak entfernen oder den Boden komplett mit kaltem schwarzem Tee wischen.
Einzelne Flecken lassen sich mit Terpentin oder Spiritus beseitigen.
Neben der regelmäßigen Reinigung ist es ratsam, einen versiegelten Parkettboden zur Pflege ein- bis zweimal jährlich mit einem speziellen Parkettpflegemittel zu behandeln.

Gewachstes Parkett
Bei einem unversiegelten, gewachsten Parkettboden sollte man zur Pflege einmal im Jahr nach dem putzen ein geeignetes frisches Hartwachs auftragen.

Geöltes Parkett
Um stärkere Schmutzrückstände zu entfernen, muss man bei unversiegeltem – also gewachstem oder geöltem – Parkett spezielle Parkettreiniger anwenden. Manche der Reinigungsmittel enthalten zusätzlich Stoffe, die gleichzeitig zur Pflege des Parkettboden dienen.
Zur Grundpflege braucht man einen unlackierten, geölten Parkettboden nur regelmäßig alle ein bis zwei Jahre mit einem speziellen Pflegeöl bzw. Parkettöl nachölen.

Die Anwendung der jeweiligen Parkett-Pflegemittel sollte man der Gebrauchsanleitung des Herstellers entnehmen oder noch besser, sich von einem Fachmann erklären lassen!

Vorsicht: Falsche Reinigung schadet dem Parkett!

Da man einen Parkettboden durch falsche Reinigung ziemlich versauen oder sogar kaputt machen kann, sollte man folgende Punkte beachten:

  • Parkett keinesfalls mit einem Dampfreiniger putzen und nicht zu nass wischen, denn große Feuchtigkeit lässt den Parkettboden aufquellen
  • Keine Scheuermittel verwenden, da man damit die Oberfläche des Parkettbodens zerkratzt
  • Den Holzboden nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln putzen, weil diese das Parkett angreifen
  • Keine Mikrofasertücher verwenden, da deren Beschaffenheit die Holzoberfläche beschädigen kann
  • Nur geeignete Reinigungs- und Pflegemittel anwenden, da das Parkett sonst seinen Glanz verliert und matt wird

Professionelle Grundreinigung des Parkettbodens

Um die Schönheit und Beständigkeit eines Parketts für lange Zeit zu erhalten, sollte bei jedem Parkettboden in Zeitabschnitten von ein paar Jahren eine professionelle Grundreinigung mit Hilfe eines Fachmanns erfolgen. Den Boden von Grund auf reinigen und neu einpflegen heißt, alte Pflegemittel, Wachse oder Öle werden restlos von der Parkettoberfläche entfernt, danach wird der Holzboden gründlich gereinigt und anschließend wird eine neue Schutzschicht auf das Holz aufgetragen. Je nachdem, ob der Parkett versiegelt, gewachst oder geölt ist, wird dieser mit entsprechenden Schutz- und Pflegemitteln behandelt und durch unterschiedliche Techniken wieder auf Hochglanz gebracht.

Rating: 3.8/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen