Putzen.de

Möbelpflege: Holzmöbel reinigen und pflegen – wie?

Möbel aus Holz gelten als sehr robust und sie verleihen dem Zuhause ein hohes Maß an Gemütlichkeit und Wärme, daher sind sie sicherlich auch so beliebt und in jeglichem Haushalt zu finden. Dass Holz leicht nachdunkelt ist völlig normal, denn es ist ein natürlicher Werkstoff, der lebt und arbeitet. Doch damit Holzmöbel trotz täglichem Gebrauch auch nach Jahren noch schön aussehen, sollte man sorgsam damit umgehen und die Möbel richtig reinigen und pflegen. Dazu gehört neben regelmäßigem Abstauben und zwischendurch feucht abwischen bei unlackierten Holzmöbeln auch mindestens einmal pro Jahr eine Basispflege! Es gibt hierfür im Fachhandel verschiedene biologische Produkte. Stärkere Verschmutzungen und Kratzer sollten bei allen Möbeloberflächen so schnell wie möglich vorsichtig entfernt werden.

Wichtig ist bei der Reinigung und Pflege von Massivholzmöbeln vor allem, auf die verschiedenen Oberflächen zu achten, denn Holzmöbel können lackiert, geölt oder auch gewachst sein und müssen daher unterschiedlich behandelt werden.

Reinigung und Pflege von Holzmöbeln

Möbelpflege: Holzmöbel reinigen und pflegen - wie?

Generell ist regelmäßig einmal wöchentlich abstauben mit einem Staubtuch, Staubwedel oder zum Brillengläser reinigen geeignetes Mikrofasertuch vollkommen ausreichend. (Andere Mikrofasertücher könnten winzige Kratzer in der Holzoberfläche hinterlassen!) Möbel, die stärker verschmutzt sind, sollte man mit einem weichen nebelfeuchten Putztuch abwischen.
Im Gegensatz zu lackierten Holzmöbeln, die außer reinigen keine besondere Pflege benötigen, ist bei gelaugten oder geölten Möbelstücken und auch bei gewachsten Holzoberflächen die Anwendung spezieller Pflegeprodukte notwendig und sinnvoll.

Vorsicht:
Zur Reinigung von Holzmöbel sollte man keine chemischen Reinigungsmittel, Allzweckreiniger oder Spülmittel nehmen, sondern Neutralseife oder Kernseife und wenig Wasser – also nur einen feuchten Lappen – verwenden!
Auf grobporigen Holzarten wie z. B. Esche oder Eiche möglichst nicht nass wischen!
Möbel immer in Richtung der Maserung putzen und einpflegen – nicht gegen den Strich!

Tipp zur Holzpflege: Reiniger für Holzmöbel selber machen

Relativ leicht kann man einen Holzreiniger selbst mit Hausmittel herstellen. Dazu einfach 60 ml Olivenöl, 60 ml Essigessenz und 2 TL Zitronensaft mischen, gut verrühren und in eine Sprühflasche geben. Die benötigte Menge auf ein geeignetes Putztuch geben und die Möbel damit reinigen und polieren.

Was beachten bei den verschiedenen Oberflächen der Holzmöbel?

Bei der Herstellung von Holzmöbeln oder auch Parkett Böden wird das Holz schon vor der Verarbeitung auf unterschiedliche Weise vorbehandelt. Aufgrund dieser Vorbehandlung ist in Fachkreisen oftmals z. B. von lackierter Eiche oder geölter Buche die Rede. Die Reinigung und Pflege massiver Holzmöbel ist somit auf die jeweilige Oberfläche abzustimmen! Um Kratzer, Dellen, Schmutzränder oder Druckränder zu vermeiden, sollte man bei allen Holzoberflächen grundsätzlich immer unter sämtliche Gegenstände wie Fernseher, Radio, Stehlampen, Glasschüsseln, Tortenplatten, etc. eine Bastunterlage oder einen Filzuntersetzer legen.

Hier ein paar hilfreiche Tipps, wie sich Schmutz, hässliche Flecken, Kratzer oder Macken in massiven Holzmöbeln beseitigen lassen und wie man die Möbel pflegen sollte!

Lackierte Möbel
Holzmöbel mit einer lackierten Oberfläche sind in der Regel am strapazierfähigsten und gleichzeitig am einfachsten zu reinigen. Neben regelmäßigem Abstauben beim wöchentlichen Hausputz sind hin und wieder feucht abwischen und Trockenreiben die einzigste Arbeit mit dem Mobiliar. Möbelpolituren und Reinigungssprays sollte man lieber nicht verwenden, denn diese Mittel können den Lack angreifen. Hat das lackierte Möbelstück trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einen Kratzer abgekriegt, kann man diesen mit einem Lackstift aus dem Baumarkt oder einer Tischlerei behandeln.

Geölte oder gelaugte Holzoberflächen
Geölte oder gelaugte Möbeloberflächen sollte man ebenfalls regelmäßig abstauben, ab und zu mit einem feuchten Tuch drüber wischen und trocken reiben. Ist klares Wasser nicht ausreichend, das Tuch in Seifenlauge tauchen und gut auswringen!
Starke Verschmutzungen entfernen ist bei geöltem oder gelaugten Holzoberflächen allerdings etwas aufwändiger. Man sollte hierfür feinkörniges Schleifpapier nehmen und damit vorsichtig über die schmutzige Stelle reiben. Dann die verschmutzte Fläche mit Kern- oder Pflanzenseife und einem Tuch feucht reinigen, anschließend die betroffene Stelle mit Paraffinöl oder aus Naturharz gewonnenem Öl einreiben – sozusagen versiegeln! Auch bei Möbel, die stark strapaziert werden, wie z. B. bei ein Esstisch, sollte man zur Möbelpflege die Oberfläche gelegentlich nachölen, d. h. mit Naturharz- oder Paraffinölen einreiben, das Öl gut 5 Minuten einziehen lassen und dann mit einem nicht fusselnden weichen Tuch nachpolieren.

Gewachste Massivholzmöbel
Insbesondere Hersteller von Massivholzmöbeln verwenden oft gewachstes Holz, was sich hinsichtlich der Reinigung, Pflege und Schönheit als sehr positiv erweist. Abgesehen von Abstauben und feucht abwischen sollte man die durch Wachs veredelte Oberfläche regelmäßig ein- bis zweimal jährlich mit einer Bienenwachs-Pflegeemulsion einreiben und danach mit einem fusselfreien weichen Tuch polieren.
Stärkere Schmutzflecken lassen sich oftmals mit einem speziellen Wachsbalsam-Reiniger entfernen. Funktioniert dies nicht, kann man den Wachsbalsamreiniger auch auf feinkörniges Schleifpapier oder ein Polierflies auftragen und die Verschmutzung damit ausreiben. Anschließend die Oberfläche des Möbelstücks mit einem feuchten Tuch und Kern- oder Pflanzenseife reinigen, trocken reiben und mit der Bienenwachs-Pflegeemulsion nachwachsen.

Schäden an Holzmöbeln verhindern durch Sorgfalt und Vorbeugung

Durch richtige Reinigung und Pflege, einen schonenden Umgang und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen lassen sich so manche Schäden und Schrammen an Holzmöbeln verhindern. Daher folgende Punkte beachten:

Da Hitze und Nässe der Holzoberfläche schaden, nichts Heißes ohne geeigneten Untersetzer auf einen Holztisch stellen und verschüttete Flüssigkeiten umgehend aufputzen.

Um Kratzer und Dellen zu vermeiden, keine scharfkantigen Gegenstände oder schwere Teile mit minimaler Stellfläche auf Holzmöbel stellen.

Zum reinigen der Möbel nur geeignete Putz-Utensilien verwenden. Polituren oder auch Reinigungsmittel könnten Schleifpartikel enthalten, die der Holzoberfläche schaden.

Zumal der Naturwerkstoff Holz empfindlich auf ein zu trockenes oder zu feuchtes Klima reagiert, sollte man regelmäßig richtig lüften und auf ein konstant ideales Raumklima achten.

Das natürliche Nachdunkeln des Holzes lässt sich zwar nicht aufhalten, doch kann man diesen Prozess etwas aufhalten, indem man die Holzmöbel möglichst nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzt.
Zudem ist es sinnvoll, einen Tisch, der mit einer Seite zum Fenster steht, nach einiger Zeit umzudrehen, wodurch die Holzoberfläche gleichmäßig nachdunkeln kann.
Damit sich keine dunkleren Stellen im Holz bilden, sollte man die Dekorationsgegenstände oder Läufer regelmäßig verschieben.

Rating: 4.5/5. Von 4 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen