Putzen.de

Seifenlauge zum putzen selber machen

Als universelles Mittel ist die Seifenlauge absolut beliebt. Nicht nur für die tägliche Reinigung kann die Seifenlauge genutzt werden. Als Universalreinigungsmittel findet Seifenlauge beispielsweise bei Korb- und Rattanmöbel oder auch Gartenmöbel aus Holz und Kunststoff Einsatzmöglichkeiten.

Es können damit auch Kunststoffoberflächen oder Fahrräder gereinigt werden. Zur früheren Zeit wurde die Reinigungsmethode übrigens noch als Ablaugen bezeichnet.

Mit der Seifenlauge können sogar Blattläuse bekämpft werden und bei dem nächsten Fest kann Seifenlauge auch mit weiteren Zutaten für Seifenblasen verwendet werden. Besonders vorteilhaft ist, dass diese preiswert und einfach hergestellt werden kann.

Benötigt werden dafür nur Reste von Seifenstücken, Schmierseife und warmes Wasser.

Eine kinderleichte Herstellung

Seifenlauge zum putzen selber machenIn warmem Wasser werden einige Spritzer von Schmierseife aufgelöst.

Natürlich kann auch etwas mehr Schmierseife genommen werden, was allerdings von dem jeweiligen Verschmutzungsgrad abhängt. Die Seifenlauge ist besonders preiswert, wenn Seifenreste kleingeschnitten werden und diese können sich in dem warmen Wasser durch Rubbeln auflösen.

Wer relativ oft eine Seifenlauge benötigt, der kann auch Reste der Seifenstücke beispielsweise innerhalb einer Kunststoffdose sammeln.

Abhängig von der Oberfläche wird für die Reinigung entweder eine Bürste, ein Putzschwamm oder ein Putztuch verwendet.

Wer Blattläuse bekämpfen möchte, der kann die Seifenlauge auch in eine Sprühflasche füllen. Beispielsweise an Rosenstöcken oder weiteren befallen Stellen kann die Seifenlauge dann großzügig genutzt werden. Nach Bedarf lässt sich dieser Vorgang auch problemlos wiederholen.

Eine Lösung für Seifenblasen herstellen

Seifenlauge zum putzen selber machen

Für Seifenblasen werden 80 Milliliter Spülmittel oder Schmierseife mit 100 Milliliter Wasser gemischt. Mit dazu kommen dann noch knapp 10 Milliliter Glyzerin. Dazu wird noch etwas Puderzucker hinzugefügt, der zuvor in warmem Wasser aufgelöst wurde.

Das Ganze sollte sehr gut durchgemischt werden. Dank Puderzucker und Glyzerin wird für die Haltbarkeit der Blasen gesorgt. Beispielsweise ein Strohhalm kann zum Aufblasen genutzt werden. Bei dem Strohhalm wird ein Ende kreuzweise aufgeschnitten und dann auseinander gespreizt.

Wer besonders große Blasen erzeugen möchte, der kann es auch mit einem Trichter probieren. Alle Teile sollten vor dem Blasen mit Seifenlauge benetzt werden, denn sonst kann es an einer trockenen Stelle zum Platzen der Seifenblase kommen.

Wichtige Informationen zu der Seifenlauge

Im Vergleich zu einem teuren Reiniger stellt Seifenlauge eine wirklich günstige Alternative dar. Im Prinzip kann die Seifenlauge auch für alles genutzt werden. Ohne großen Aufwand und sehr schnell kann die Seifenlauge hergestellt werden. Zu früheren Zeiten war der Einsatz der Lauge noch wesentlich mehr verbreitet. Heute wird die Seifenlauge allerdings ebenfalls als sehr wirksames Hausmittel für die Reinigung immer beliebter. In warmem Wasser müssen nur ein paar Spritzer Schmierseife aufgelöst werden.

Zu beachten dabei ist, dass das Wasser auf keinen Fall zu kalt ist. Bei einem zu kalten Wasser würde der Lösungsvorgang nicht richtig funktionieren.

Besonders schimmernde Seifenblasen sind bei Kindern absolut beliebt. Die Lauge zur Erzeugung von Seifenblasen lässt sich sehr einfach herstellen und es wird nicht viel dafür benötigt. Besonders beliebt ist die Lauge auch deshalb, weil die Zutaten leicht erhältlich sind.

Rating: 3.2/5. Von 17 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen