Putzen.de

Ceranfeld reinigen und pflegen

Mittlerweile sind viele Küchen mit einem Cerankochfeld ausgestattet, was sicherlich gute Gründe hat. Ein Ceranfeld sieht schön edel aus, ist praktisch und zudem sparsam im Energieverbrauch. Weil Cerankochfelder aus einer ebenen Platte bestehen, können Sie heiße Töpfe ganz einfach verrücken. Neue moderne Ceranfelder passen sich sogar inzwischen den Größen der Kochtöpfe und Pfannen an, was natürlich sehr effektiv ist, weil so keine Energie verloren geht.

Auch das Ceranfeld reinigen und pflegen ist kein Problem, wenn Sie es regelmäßig und richtig machen. Werden Verschmutzungen wie z. B. Fett- und Soßenspritzer oder übergelaufenes Kartoffelwasser immer zeitnah beseitigt, kann man Verkrusten, Einbrennen und dadurch entstehende hässliche Flecken auf dem Ceranfeld verhindern.

Ceranfeld reinigen und pflegen – was beachten?

Ceranfeld reinigenSelbst wenn täglich gekocht und die Herdplatte dementsprechend oft verschmutzt wird, lässt sich ein Ceranfeld leicht reinigen. Wichtig ist, dass Speiserückstände rechtzeitig und gründlich von der Oberfläche des Herdes entfernt werden. Denn dann können Schmutzrückstände, die beim Kochen entstehen, erst gar nicht in das heiße Glaskeramik-Kochfeld einbrennen und womöglich zu unschönen Flecken auf der modernen Kochplatte führen. Kommt es trotz aller Vorsicht zu stärkeren Verschmutzungen wie Fettflecken, Kalkflecken oder Verkrustungen, z. B. durch eingebrannten Zucker, kann man das Glaskochfeld in der Regel mit einem Ceranfeldschaber, speziellen Reiniger oder auch Hausmittel wieder sauber und glänzend kriegen.

Achtung: Verzichten sollte man bei der Reinigung eines Ceranfeldes auf scharfe Reinigungsmittel, Scheuermittel, Scheuerpulver, Metallschwämmchen, die raue Seite von Topfschwämmchen und Bürsten, denn durch diese Hilfsmittel können auf der Oberfläche des Ceranfeldes schnell irreparable Schäden in Form von Kratzer entstehen.

Das Cerankochfeld täglich feucht abwischen
Damit das Ceranfeld seinen schönen Glanz behält, sollte man die Herdoberfläche generell nach jedem Gebrauch mit einem feuchten, in warmem Spülmittelwasser ausgewrungenem Lappen, abwischen, danach mit einem weichen fusselfreien Tuch trocken reiben und nachpolieren. Und das auch, wenn mit dem bloßen Auge gar keine Verschmutzungen zu sehen sind.

Fettrückstände auf dem Ceranfeld entfernen
Befinden sich nach dem Kochen nur einige Fettspritzer auf dem Ceranfeld, ist eine Reinigung mit warmem Wasser und etwas Spülmittel ebenfalls ausreichend. Danach trocken polieren gehört natürlich auch dazu.

Hartnäckige Verschmutzungen mit dem Ceranfeldschaber beseitigen
Mit den eigens für Cerankochfelder entwickelten Klingen lassen sich Verkrustungen und Eingebranntes in der Regel sehr gut von der Oberfläche des Glaskochfeldes entfernen, ohne dieses zu zerkratzen. Bei gut löslichen Flecken den Schaber flach, bei hartnäckigem Schmutz steiler ansetzen. Ceranfeldschaber sind effizient, preiswert und es gibt sie in Drogerien, Haushaltswarengeschäften oder auch Supermärkten zu kaufen.

Zuckerflecken auf dem Ceranfeld – wie reinigen?
Befindet sich Zucker auf dem Ceranfeld, sollte man besonders schnell reagieren. Denn wird der Zucker nicht rechtzeitig beseitigt, brennt sich die klebrige Masse tief ins Kochfeld ein und weil eingebrannter Zucker kristallisiert, kann dies zu Rissen im Cerankochfeld führen. Diese Schäden sind nicht mehr zu beheben!
Was tun, um dies zu verhindern?
Als erstes die Kochplatte ausschalten und etwas abkühlen lassen. Dann die noch mäßig heiße, verschmutzte Stelle mit lauwarmem Wasser einweichen. Danach den aufgeweichten Zuckerfleck mit dem Ceranfeldschaber abheben.

Tipp: Läuft beim Kochen etwas über (so wie z. B. Soße oder Milch), ist es am besten, gleich etwas Wasser auf diese Stelle zu schütten. Dadurch löst sich das Angebrannte sofort wieder und kann mit einem saugfähigen Tuch oder etwas Küchenpapier noch in heißem Zustand abgewischt werden. So kann man verhindern, dass sich übergelaufene Flüssigkeiten einbrennen.

Gelingt es nicht, Eingebranntes mit dem Ceranfeldschaber zu entfernen, kann man auch auf entsprechende Hausmittel zurückgreifen.

Geeignete Hausmittel zum Ceranfeld reinigen sind:

Zitronensaft
Ein schmutziges Cerankochfeld lässt sich recht gut mit Zitronensaft säubern. Insbesondere ist Zitronensaft zum Lösen von Kalkflecken geeignet. Dazu die Verschmutzung auf dem Ceranfeld direkt mit einer halbierten Zitrone einreiben, den Zitronensaft etwas einwirken lassen, dann das Kochfeld mit einem Lappen und klarem Wasser abwischen. Anschließend das Cerankochfeld mit einem trockenen Tuch nachpolieren. Alternativ ist es auch möglich, den Zitronensaft auf ein weiches Baumwolltuch zu träufeln und den Fleck auf dem Glaskeramik-Kochfeld so zu behandeln. Zusätzlich wirkt die im Zitronensaft enthaltene Säure gegen Keime und es riecht herrlich frisch im ganzen Haus.

Backpulver oder Natron
Wer starke Verkrustungen auf dem Ceranfeld mit Backpulver beseitigen möchte, braucht einfach das Backpulver mit Wasser zu einer cremigen Paste verrühren, diese Backpulverpaste dann auf das Cerankochfeld bzw. die schmutzigen Stellen auftragen, etwa eine Stunde einwirken lassen, danach mit einem feuchten Tuch gründlich abwischen und trocken reiben. Auch Topfabriebe und metallische bzw. perlmuttartige Flecken kann man so entfernen. Diese Reinigungsmethode funktioniert ebenso mit Natron!

Soda
Ein weiteres Hausmittel zur Reinigung von Ceranfelder ist Soda. Hierzu das Pulver in warmem Wasser auflösen, mehrere Tropfen Spülmittel dazu geben, dann das Soda-Spülmittel-Wasser-Gemisch auf das Cerankochfeld sprühen und mithilfe eines Küchentuchs die Flecken bzw. Schmutzränder damit einreiben. Nach der Einwirkzeit von zirka 30 Minuten das Kochfeld feucht abwischen und mit einem weichen trockenen Tuch polieren.

Backofenspray
Ebenso wie Verschmutzungen im Backofen kann man mit Backofenreiniger auch Eingebranntes im Glaskochfeld lösen, indem man das Backofenspray auf die noch warmen eingebrannten Stellen des Ceranfeldes aufsprüht, einige Zeit einwirken lässt und es dann mit reichlich klarem warmem Wasser und einem Lappen entfernt.

Spülmaschinentabs
Um eingebrannte Stellen im Cerankochfeld zu beseitigen ist oftmals ein Viertel Stück eines Spülmaschinentabs ausreichend (je nach Größe). Dieses Tab-Stückchen mit ein wenig warmem Wasser auflösen und eine cremige Paste daraus herstellen. Die eingebrannte Fläche auf dem möglichst nicht ganz ausgekühlten Kochfeld mit der Reinigungspaste bestreichen und (je nach Verschmutzungsgrad) von wenigen bis zu 24 Stunden einwirken lassen. Während der Einwirkzeit die entsprechende Stelle immer wieder mit warmem Wasser befeuchten. Zu gegebener Zeit die Kochfläche mit warmem Wasser, etwas Spüli und einem Tuch abwischen.

Glasreiniger
Auch mit Glasreiniger lässt sich ein Ceranfeld ohne viel Mühe reinigen.

Natürlich gibt es im Handel auch spezielle Ceranfeldreiniger, um eingebrannte Flecken aus dem Kochfeld zu entfernen.

Kratzer im Cerankochfeld

Kratzer im Ceranfeld können mehrere Ursachen haben. Sie können durch die Anwendung ungeeigneter Putzmittel und Putz-Utensilien entstehen. Doch auch das Verrutschen einer Pfanne oder eines Topfes mit unsauberem Boden, an dem womöglich harte Brösel haften, kann zu Schrammen im Glaskochfeld führen.
Tiefe Kratzer im Cerankochfeld können nicht mehr repariert werden, d. h. man muss es durch ein Neues ersetzen. Oberflächliche Kratzer hingegen kann man mit einer speziellen Oberflächenpolitur oder alternativ auch mit Zahnpasta und einem weichen Tuch bearbeiten und aufpolieren. Sie werden dadurch weniger sichtbar oder verschwinden im besten Fall ganz.

Ceranfeld pflegen

Zur Pflege des Cerankochfeldes ist Vaseline sehr gut geeignet. Einfach eine Messerspitze Vaseline auf ein weiches Tuch geben und das Ceranfeld damit einreiben, etwas einwirken lassen und nachpolieren.
Die Vaseline sorgt zum einen für den schönen Glanz des Glaskochfeldes. Zum anderen soll sie verhindern, dass sich Fett und sonstige Verschmutzungen nicht zu tief festsetzen. Dadurch lässt sich das Ceranfeld natürlich auch noch leichter reinigen!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen