Putzen.de
Bettwanzen bekämpfen

Bettwanzen bekämpfen

In den allermeisten Fällen haben Bettwanzen nichts mit mangelnder Hygiene im Haushalt zu tun. Die lästigen Parasiten können ganz leicht und unverhofft auf verschiedenen Wegen in Ihre Wohnung und somit auch in Ihr Bett gelangen. Um eine regelrechte Bettwanzen Plage zu verhindern, müssen Sie schon beim geringsten Verdacht schnell reagieren und die Bettwanzen bekämpfen, bevor sie sich einnisten. Natürlich sollten Sie dazu auch wissen, wie und woran Sie den Befall von Bettwanzen erkennen und wie Sie Bettwanzen vernichten können.
Allerdings ist eine Bekämpfung von Bettwanzen sehr schwierig und langwierig!

Wo kommen Bettwanzen her?

Über zig Jahre hinweg waren Bettwanzen hierzulande und auch in anderen Industrieländern eher selten anzutreffen, was sich zwischenzeitlich aber leider geändert hat. Die Ursachen dafür sind längst bekannt!

  • Häufig krabbeln die winzig kleinen Bettwanzen unbemerkt im Hotelzimmer, einer Pension oder einer anderen Unterkunft in Ihren Koffer und werden so im Reisegepäck als blinde Passagiere vom Urlaub aus anderen (vorwiegend armen) Ländern mitgebracht. Ruck zuck landen die Bettwanzen somit im einen oder anderen Schlafzimmer, wo sie sich mehr als wohl fühlen und genügend Möglichkeiten zum verstecken und einnisten haben.
  • Insbesondere werden Wanzen aber auch in Kartons und Verpackungen von Importwaren mit Transportschiffen, Zügen, Flugzeugen oder Lastwagen in unser Land eingeschleppt. Sind die Bettwanzen erst einmal hier, verbreiten sie sich im Nu.
  • Da sich die winzigen Blutsauger in jeder noch so kleinen Ritze verkriechen können, kann es schnell passieren, dass Sie die Wanzen unbemerkt z. B. in einer Pappschachtel, Kiste oder Tüte mit nach Hause schleppen.
  • Ebenfalls können Bettwanzen aus benachbarten Wohnungen über Rohrleitungen, Schächte oder die Hauswand in Ihr Zuhause gelangen.
  • Des Weiteren ist es möglich, dass Bettwanzen durch den Kauf von Antiquitäten, gebrauchter Möbel, Bücher, Bilder, Spielsachen, CD-Hüllen, technischer Geräte, Teppiche oder anderen Gegenständen, in denen sie sich leicht verstecken können, von einer Wohnung in die andere mitgeschleppt werden (z. B. über den Flohmarkt).
  • Da ein einziges Weibchen wohl bis zu 300 Eier in sich tragen kann, breiten sich die Bettwanzen natürlich rasend schnell in Ihrer Wohnung aus.

Was sind Bettwanzen und wie sehen diese Parasiten aus?

Bettwanzen bekämpfenBettwanzen sind flugunfähige nachtaktive Insekten, haben einen platten, eiförmig-ovalen, rot-bräunlichen Körper und sechs Beine, mit denen sie sich pro Minute etwa einen Meter vorwärts bewegen können. In ausgewachsenen Zustand sind Bettwanzen etwa zwischen 4 und 1o Millimeter groß, je nachdem ob sie ausgehungert oder mit Blut voll gesaugt sind. Die Larven hingegen sind gerade mal 1 mm klein und deshalb sehr schwierig aufzufinden.
Vorzugsweise ernähren sich Bettwanzen von menschlichem Blut, daher halten sie sich besonders gerne in Betten und Matratzen auf. Besonders an unbedeckten Körperbereichen wie Arme, Beine, Füße, Hals, Gesicht, Nacken und Schultern beißen die Bettwanzen zu und saugen sich mit Blut voll. Ein Saugvorgang dauert zwischen 10 und 20 Minuten. Danach verschwinden die abscheulichen Parasiten meistens wieder für zwei bis drei Tage in ihrem Versteck. Mit tierischem Blut von Hunden oder Katzen begnügen sich die Plattwanzen nur im äußersten Notfall. Erwachsene Bettwanzen können bis zu einem Jahr ohne Blut überleben.

Wo verstecken sich Bettwanzen?

Die typischen Verstecke und Brutplätze von Bettwanzen sind Spalten, Fugen und Ritzen in wohl temperierten Räumen. Bevorzugt natürlich dort, wo sich Menschen öfter über längere Zeit ausruhen, das heißt, im Schlafzimmer, Kinderzimmer oder auch Wohnzimmer.
Besonders beliebte Aufenthaltsorte von Bettwanzen sind:
Bettrahmen Gestelle, Bettkästen, Lattenroste, Matratzen, Bettzeug wie Decken und Kopfkissen, Wäsche, Nachttische, Kommoden, Schränke, Schubladen, Schraublöcher, Lampen, Rollladenkästen, sowie hinter Bildern, Spiegeln, Möbeln, Gardinen, losen Tapeten, Heizungsrohren, Sockelleisten und auch in Wohndecken, Teppichen, Ritzen von Sofas, Sesseln, Stuhlpolstern, usw. halten sich Bettwanzen gerne auf.
Wie Sie sehen, gibt es für Bettwanzen unzählige Unterschlupfmöglichkeiten, aus denen sie nachts problemlos hervor kriechen können, um sich wieder an irgend einem Menschen mit Blut voll zu saugen. Grundsätzlich sind Bettwanzen äußerst schwierig zu finden. Dennoch können Sie mit bestimmten Maßnahmen versuchen, die lästigen, ekligen Bettwanzen wieder los zu werden. Notfalls durch eine professionelle Schädlingsbekämpfung mittels einem Kammerjäger.

Wie sehen Bettwanzen Bisse aus und welche Folgen haben Wanzenbisse?

Bettwanzen sondern beim Stechen bzw. Beißen einen Stoff ab, der bei manchen Menschen eine allergische Hautreaktion mit Schwellungen auslösen kann. Andere reagieren kaum auf Bettwanzenstiche. Typisch für Wanzenbisse sind mehrere Stiche nebeneinander, also eine reihenartige Anordnung der Bisse und juckenden Pusteln auf der Haut. Der starke Juckreiz kann dazu führen, dass Betroffene die Wanzenstiche aufkratzen und dies unter Umständen eine Infektion zur Folge hat. Neben allergischen Reaktionen der Haut können Bettwanzen auch Asthma Erkrankungen hervorrufen. Beruhigend ist allerdings, dass Bettwanzen keine Krankheiten übertragen können.

Weitere typische Anzeichen für Bettwanzen

Generell gibt es mehrere charakteristische Symptome, an denen Sie den Befall von Bettwanzen erkennen können.

  • Kotspuren in Form von kleinen schwarzen Punkten auf dem Bettbezug, Kissen, Spannbettlaken, Bettgestell, Nachttisch, der Tapete oder auch einem Bilderrahmen.
  • Unerklärliche kleine Blutflecken auf der Bettwäsche bzw. Nachtwäsche
  • Hinterlassene Häutungsreste des leichten, rundlichen, fast völlig durchsichtigen Panzers
  • Penetranter, leicht süßlicher Geruch, der durch die Duftdrüsen der Bettwanzen erzeugt wird

Erste Maßnahme bei Verdacht auf Bettwanzen

Gleich nachdem Sie das erste Mal durch Bisse auf der Haut (die in der Regel morgens nach dem Aufwachen bemerkt werden) Verdacht auf Bettwanzen schöpfen, sollten Sie eine Bettwanzenfalle kaufen und diese im Schlafzimmer aufstellen. Da sich Bettwanzen anfangs eher im und ums Bett herum aufhalten, könnten Sie durch schnelles Eingreifen unter Umständen das Schlimmste verhindern.

Befall von Bettwanzen analysieren

Hat sich Ihre Vermutung bestätigt, sollten Sie trotz allem einen kühlen Kopf bewahren und versuchen, bei der Bekämpfung von Bettwanzen systematisch vorzugehen.
Als erstes sollten Sie sich Gedanken machen und genau überlegen:

  • Wann das Problem mit den Bettwanzen angefangen hat
  • Was die Ursache der Bettwanzen sein könnte
  • Wer von der Familie bzw. den Mitbewohnern alles von Bettwanzenbissen betroffen ist
  • Und daraus schließend, in welchen Räumen sich die Bettwanzen somit befinden
  • Wo sich die Bettwanzen überall versteckt und eingenistet haben könnten
  • Welche Möglichkeiten und Mittel zur Bekämpfung von Bettwanzen geeignet sind
  • Wie Sie bei der Bettwanzenbekämpfung am besten vorgehen
  • Oder ob sie sich zuerst einmal informieren, was Kammerjäger kosten und die Schädlingsbekämpfung eventuell lieber einem solchen Profi überlassen, was wohl die einfachste und sicherste Variante wäre.

Wie kann man Bettwanzen bekämpfen und vernichten

Bettwanzen im Schlafzimmer können Sie eventuell so los werden:

  • Je nachdem, wie stark der Befall von Bettwanzen ist, sollten Sie als erstes einmal das Schlafzimmer aufräumen. Dabei jedes einzelne Stück genau kontrollieren und nichts ungereinigt bzw. unbehandelt in ein anderes Zimmer räumen. Sollte sich nämlich tatsächlich noch eine Bettwanze oder auch Bettwanzen-Eier an einem Gegenstand befinden, können sich die Bettwanzen dadurch noch weiter in der Wohnung verbreiten.
  • Im gleichen Zug die Betten abziehen und die Bettwäsche waschen. Das Bettgestell genauestens mit einer Lupe inspizieren und gründlich reinigen. Mit dem Staubsauger jede Ritze aussaugen und das Gestell feucht abwischen.
  • Ebenfalls sollten Sie die Matratze reinigen, denn auch in den Nähten der Matratze nisten sich Bettwanzen gerne ein.
    Da sich die Bettwanzen auch in den Vorhängen verstecken können, sollten Sie natürlich auch die Gardinen waschen.
  • Wichtig ist zudem, dass Sie den Kleiderschrank und auch sämtliche andere Möbelstücke ausräumen und nach Bettwanzen absuchen, die Gegenstände reinigen und am besten die gesamte Wäsche waschen.
  • Die im Zimmer herum liegende Wäsche sollten Sie in jedem Fall umgehend waschen, egal ob die Kleidung verschmutzt ist oder nicht. Sofern möglich, die Wäsche zum trocknen in den Trockner geben. Danach die Kleidung in sauberen Plastikboxen oder auch Müllsäcken dicht verpackt an einem anderen, sicheren Ort so lange aufbewahren, bis die Behandlung des Schlafzimmers erfolgreich abgeschlossen ist.
  • Nun geht’s ans Schlafzimmer putzen. Dabei sollten Sie in diesem Fall auch unbedingt die Möbel verrücken, damit Sie den gesamten Bereich hinter dem Mobiliar und die Rückwand der Möbel ebenfalls nach Bettwanzen und deren Nachkommen (Eier, Larven) absuchen und diese beseitigen können.
  • Darüber hinaus sollten Sie sämtliche Bilder von der Wand nehmen und auch alle sonstigen Gegenstände, an oder in denen sich die Bettwanzen aufhalten könnten, (z. B. in Möbelritzen, hinter Sockelleisten oder Lichtschaltern, an der Lampe, dem Wecker, etc.) genau inspizieren und sorgfältig reinigen.
  • Dass Sie auch den Boden sorgfältig reinigen müssen, versteht sich von selbst. Besonders gut können sich Bettwanzen natürlich in einem Teppich verstecken und auch als Brutstätte ist ein Teppich für die Parasiten ideal. Daher sollten Sie beim Teppichboden reinigen besonders gründlich vorgehen und wirklich auch jede Ecke und Kante mit Teppichreiniger säubern.
    Nachdem Sie das komplette Schlafzimmer (oder natürlich auch ein anderes Zimmer) samt Inhalt gründlich sauber gemacht haben, sollten Sie den ganzen Raum und auch die darin befindlichen Gegenstände mit einem natürlichen oder chemischen Mittel (Insektizid) gegen Bettwanzen (Bettwanzenspray, Ungezieferspray, Insektenvernichter, Kieselgur) behandeln.
    Während der Putzaktion die Fenster öffnen und richtig lüften.
  • Nachdem Sie den Staubsauger ausgebraucht haben, sollten Sie umgehend den Staubsaugerbeutel herausnehmen, in eine Plastiktüte stecken, diesen dicht verschließen und in die Mülltonne stecken.

Natürliche Mittel zum Bettwanzen bekämpfen

Dampf
Wer einen Dampfreiniger besitzt, kann Bettwanzen samt Larven und Bettwanzen-Eier in Teppichen, Matratzen, Vorhängen oder Polstern auch damit vernichten. Dazu sollte der Dampf aber mindestens eine Temperatur von 65 Grad haben. Beachten sollten Sie hierbei allerdings, dass nicht alle Gegenstände und Materialien Feuchtigkeit vertragen und mit Dampf gereinigt werden dürfen. Türen und Möbel aus Holz, Parkett-, Laminat-, Vinyl– oder Korkböden und auch die Wände sollten Sie nicht mit dem Dampfreiniger zu Leibe rücken. Da der Dampf Feuchtigkeit hinterlässt, sollten Sie die feucht gereinigten Gegenstände gut trocknen lassen und um Schimmelbildung zu verhindern, das Zimmer gut durchlüften.

Kälte
Einige Gegenstände, die von Bettwanzen befallen sind (z. B. Bilderrahmen, Bücher, CD-Hüllen, Kissen und evtl. auch einen Koffer) können Sie auch in eine Plastiktüte packen und für 3 Tage bei minus 18° C in die Kühltruhe bzw. den Gefrierschrank geben. Dadurch werden Bettwanzen samt Eier und Larven vernichtet.

Hitze und Sonne
Legen Sie einfach bei sonnigem Wetter mit hohen Temperaturen die Matratze und das Bettzeug wie Kissen und Bettdecke nach draußen in die Sonne. Bereits ab einer Temperatur von 32 Grad wird es für Bettwanzen äußerst unangenehm, so dass sie verschwinden.
Von Bettwanzen befallene Möbelstücke können Sie an heißen Tagen ebenfalls für mehrere Stunden in die pralle Sonne stellen. Temperaturen ab 45 Grad sind für Bettwanzen, Larven und Eier tödlich.
Und auch Wäsche trocknen in der Sonne trägt zusätzlich zum Abtöten von Bettwanzen und Wanzeneier bei.
Kommt bei der Bettwanzenbekämpfung eine ganze Brut zum Vorschein, können Sie diese komplett in eine Blechdose stecken und draußen im Garten verbrennen oder, sofern Sie einen Kaminofen besitzen, ins Kaminfeuer werfen.

Hausmittel zur Bekämpfung von Bettwanzen

Kurkuma
Ein bekanntes Hausmittel gegen Bettwanzen ist Kurkuma. Das aus Asien stammende und dort sehr beliebte Gewürz sorgt für ein antimikrobielles Umfeld, in dem Bettwanzen nicht atmen können und somit sterben. Um die Parasiten los zu werden, streuen Sie das Pulver in alle befallenen Ritzen, Risse oder Fugen und verschließen diese danach mit Silikon, so dass die Bettwanzen nicht abhauen können.

Isopropanol
Auch Isopropanol ist ein hilfreiches Hausmittel zum Bettwanzen bekämpfen. Sprühen Sie einfach sämtliche befallenen Gegenstände nacheinander mit Isopropanol ein. Durch die Anwendung des Alkohols kommen die Bettwanzen entweder aus ihrem Versteck gekrochen und können dann eingefangen und vernichtet werden oder sie verenden, genau wie die in den eingesprühten Gegenständen verbleibenden winzigen Eier oder Larven. Sie können die Parasiten entweder verbrennen oder über die Toilette entsorgen, dabei kräftig spülen. Da Isopropanol hochentzündlich ist, sollten Sie besonders vorsichtig sein.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Bettwanzen

  • Um sich im Urlaub von Anfang an vor Bettwanzen zu schützen, gleich bei der Ankunft im Hotel an der Rezeption nachfragen, ob in letzter Zeit Probleme mit Bettwanzen aufgetaucht sind.
  • In jedem Fall das Hotelzimmer sofort genau inspizieren und insbesondere das Bett samt Matratze und Bettgestell an den verdächtigen Stellen kontrollieren.
  • Ständig darauf achten, ob es irgendwelche Anzeichen für Bettwanzen gibt.
  • Zur Vorsicht ein Bettwanzenspray bzw. Kleidung Spray gegen Bettwanzen mitnehmen und den Koffer sowie die Kleidung schon während dem Urlaub und auch vor der Rückreise damit einsprühen.
  • Ebenfalls sollen stark riechende ätherische Öle wie Lavendelöl, Minzöl, Nelkenöl oder Zedernholzöl helfen, um Bettwanzen von seinen Sachen fern zu halten. Am einfachsten legen Sie Duftseifen oder ungebrauchte Duftkerzen zwischen Ihre Kleidung, sowohl während dem Urlaubsaufenthalt als auch ins Gepäck bei der Heimreise.
  • Schon von zu Hause verschließbare, durchsichtige Plastikbeutel mitnehmen und alles, was Sie in den Urlaub mitgenommen haben, während dem Aufenthalt darin verstauen. Dadurch können sich Parasiten nicht so leicht darin verstecken und Sie können Ihre Sachen einfacher nach Bettwanzen durchsuchen.
  • Bevor Sie Ihren Koffer packen für die Rückreise, sämtliche Kleidungsstücke, Schuhe, den Kulturbeutel und auch den Koffer selbst auf mögliche Bettwanzen untersuchen.
  • Zu Hause angekommen sollten Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen das Reisegepäck nicht im Schlafzimmer, sondern in der Badewanne oder Duschwanne auspacken. Dadurch können eventuell mitgebrachte Bettwanzen nicht so einfach entwischen und einfacher beseitigt werden.
  • Nach dem der Koffer ausgeräumt ist, diesen ins Freie bringen, systematisch durchsuchen und sofern möglich eine Weile offen draußen auf dem Balkon oder der Terrasse auslüften lassen. Anschließend nochmals einen Blick in den Koffer werfen und sofern keine Zweifel mehr bestehen, den Koffer aufräumen.
  • Die gesamte Kleidung bei höchst möglicher Temperatur waschen und zum trocknen möglichst in den Wäschetrockner geben.
  • Gegenstände, die nicht waschbar sind anderweitig gründlich reinigen und evtl. mit einem Mittel gegen Bettwanzen behandeln.
  • Bei akutem Bettwanzen-Verdacht den Koffer erst gar nicht mit nach Hause nehmen, sondern umgehend bei einem Kammerjäger abgeben, ihn dort inspizieren und die Bettwanzen samt Nachwuchs vernichten lassen.

Ebenfalls können Sie dem Befall von Bettwanzen vorbeugen, indem Sie

  • keine alten Kartons aus Supermärkten oder sonstigen Geschäften mit nach Hause nehmen
  • keine gebrauchten Gegenstände mit in Ihre Wohnung nehmen, ohne dass Sie diese ganz genau inspiziert haben und absolut keinerlei Anzeichen für Bettwanzen vorhanden sind
  • darauf achten, dass Sie beispielsweise kleine Risse in der Hauswand oder auch entstandene Ritzen und Fugen am oder im Haus zeitnah beseitigen. Defekte Rohrleitungen umgehend reparieren und auch sonstige Schäden am und im Gebäude schnellstmöglich wieder in Ordnung bringen.
  • aufmerksam sind und schon beim geringsten Verdacht entsprechend reagieren
  • die Matratze mit einem waschbaren Bettwanzen-Schutzbezug überziehen
  • eine Bettwanzenfalle unter dem Bett aufstellen
No votes yet.
Please wait...

Kommentar schreiben