Putzen.de

Kaminofen reinigen und pflegen

Wer einen modernen Kaminofen besitzt, möchte sicherlich nie mehr darauf verzichten, denn zum Einen gibt der Holzofen eine angenehme Wärme ab, zum Anderen sorgt der Kaminofen in den kalten Wintermonaten schon allein durch den Anblick des Feuers auch für ein schönes, gemütliches Ambiente im Raum. Doch damit das so bleibt und man lange Freude an dem Kaminfeuer hat, sollte man sorgsam mit dem guten Stück umgehen und den Kaminofen vorschriftsmäßig reinigen und pflegen.

Dazu gehört: Regelmäßig den Feuerraum sauber machen, die verrußte Kaminscheibe putzen, den Korpus säubern und das Ofenrohr reinigen. Jedoch darf man zur Reinigung des Kaminofens nie Schwämme, Scheuermittel und aggressive, ätzende Reinigungsmittel verwenden! Außerdem kann man den Kaminofen nur reinigen, wenn er ganz ausgekühlt ist!

Brennraum im Kaminofen reinigen

Kaminofen reinigen und pflegen

Für die Reinigung der Brennkammer ist ein Kaminbesteck ganz praktisch, denn der Schürhaken ist gut geeignet, um hartnäckige Rußstellen im Brennraum abzukratzen, mit der handlichen Kaminschaufel und dem kleinen Besen kann man problemlos den groben Schmutz aus dem Brennraum entfernen und ihn vorsichtig auskehren. Hochwertige Kaminöfen verfügen über ein extra Aschefach, das sich ganz einfach leeren lässt.

Ideal, um den Feuerraum im Kaminofen nach der groben Schmutzbeseitigung noch gründlich zu reinigen ist ein spezieller Aschesauger oder alternativ auch ein Aschefiltervorsatz (mit Aschebehälter) für den Staubsauger. Damit lässt sich die feine Asche optimal aus dem Ofen heraussaugen.

Kaminglas regelmäßig putzen

Damit die Sichtscheibe am Kaminofen schön klar bleibt, muss man sie regelmäßig von Ruß befreien. Wird dies nicht gemacht, ist es bald vorbei mit dem herrlichen Blick zum lodernden Feuer. Man kann die Ofenscheibe ganz einfach mit feuchtem Papier und etwas kalter Asche reinigen. Dabei so vorgehen: Ewas Zeitungspapier zusammenknüllen, mit Wasser befeuchten und einwenig abgekühlte weiße Asche aufnehmen. Damit dann die kalte Kaminofenscheibe abreiben, die Asche etwas einwirken lassen und danach mit einem trockenen Papiertuch nachwischen. Anschließend die Kaminscheibe evtl. noch mit etwas Glasreiniger und einem weichen Tuch gründlich ausreiben.
Eine weitere Möglichkeit ist, die Glasscheibe am Kaminofen mit einem speziellen Kaminscheibenreiniger und einem Tuch zu putzen.

Reinigung des Ofenrohrs

Das Ofenrohr des Kaminofens (Verbindungsstück von Kaminofen und Schornstein) sollte man mindestens einmal pro Heizperiode reinigen. Setzt sich nämlich zu viel Ruß im Ofenrohr ab, kann dies zu Ruß- / Kaminbrand führen. Zudem verschlechtert sich die Funktion des Kaminofens, weil der Ofen schlechter Luft zieht, wenn das Rohr nicht ganz frei von Ruß ist.

Wie vorgehen beim Ofenrohr reinigen?

Um größeren Schmutz beim reinigen des Ofenrohrs zu vermeiden, sollte man folgende Vorkehrungen treffen:

Ruß kann sehr leicht herumfliegen, daher den gesamten Bereich um den Kaminofen komplett frei räumen und den Fußboden samt den angrenzenden Möbeln sorgfältig mit einer Folie abdecken, damit kein Ruß auf den Boden, Teppich oder die Möbel gelangt.

Sofern vorhanden einen Aschesauger, ansonsten einen robusten Industriestaubsauger bereit stellen, damit man beim Abmontieren des Ofenrohrs den ersten Ruß gleich abfangen und später den Rohransatz am Kaminofen aussaugen kann. Normale Hausstaubsauger sind dafür nicht geeignet!

Ein paar große, möglichst verschließbare Plastiksäcke wie z. B. Müllsäcke oder gelbe Säcke zurecht legen, so dass man diese umgehend über die einzelnen verrußten Ofenrohrteile stülpen kann.

Da es beim Ofenrohr reinigen leicht zu Rußflecken kommen kann, möglichst alte Kleidung bzw. Arbeitskleidung, Arbeitsschuhe und Gummihandschuhe anziehen

Ein zweites sauberes Paar Schuhe ans Ende der Abdeckplane stellen, damit man die Schuhe wechseln kann und den Ruß an den Schuhsohlen nicht in der ganzen Wohnung verteilt, wenn man mit den verrußten Ofenrohrteilen in den Plastiktüten durchs Haus zum Mülleimer raus geht

Die Mülltonne möglichst so platzieren, dass beim Reinigen des Ofenrohrs durch den staubigen Ruß niemand belästigt und nichts verschmutzt wird.

Das Ofenrohr von oben nach unten reinigen – und das am besten zu zweit!

Generell sollte man beim Ofenrohr reinigen oben anfangen. Und da es beim Lösen der einzelnen Ofenrohrteile im Nu passieren kann, dass sich etwas Ruß lockert und aus dem Rohr fällt, ist es am besten, die Reinigung zu zweit durchzuführen. Denn dann kann eine Person das jeweilige Ofenrohr-Teil aus der Vorrichtung herausnehmen und die zweite Person mit dem Staubsauger den herausrieselnden Ruß gleich auffangen.

Ebenfalls kann man Verschmutzungen durch Ruß entgegenwirken, indem man jedes einzelne Ofenrohr gleich nach der Demontage vorsichtig in einen der vorbereiteten Plastiksäcke packt und nach draußen zum Mülleimer bringt.

Die einzelnen Ofenrohrstücke dann nacheinander am besten senkrecht in die Mülltonne stellen und direkt dort drin mit einem Schürhaken oder einem anderen geeigneten Werkzeug den Ruß entfernen. Danach die letzten Reste mit einem alten Handfeger beseitigen und die Oberfläche des Ofenrohrs mit einem feuchten Lappen abwischen.

Nun die gereinigten Ofenrohr-Teile und Knicke in einer sauberen Tüte wieder mit hinein zum Kaminofen nehmen, jedoch vorerst zur Seite legen.

Der nächste Schritt ist die Reinigung des Rohransatzes am Kaminofen. Hierzu am besten auch den Aschesauger bzw. Industriestaubsauger einsetzen und den Ruß im Ofenrohrstutzen damit heraussaugen. Ist der sichtbare Ruß entfernt, kann man mittels einer Taschenlampe und einem Schürhaken auch den festgesetzten Ruß aus den Ecken und Winkeln abmachen und wegsaugen.

Ist alles gesäubert, muss man die Rohrteile wieder in umgekehrter Reihenfolge, also von unten nach oben, zusammensetzen und ordnungsgemäß anschließen.

Korpus säubern

Größtenteils besteht die Außenfläche eines Kaminofen aus Stahl. Um die äußere Stahlhülle zu reinigen, ist ein trockenes oder leicht angefeuchtetes Tuch am besten. Man kann damit Staub, Rußpartikel oder andere Verschmutzungen vorsichtig abwischen. Zu hohe Feuchtigkeit und auch säurehaltige Reinigungsmittel sind absolut ungeeignet für einen Stahl-Kaminofen. Kratzer, abgeplatzten Lack oder mit Flugrost befallene Stellen kann man mit einem Kaminofenlack in der passenden Farbe nacharbeiten (gibt es beim Fachhändler).

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen