Putzen.de
Gartenmöbel reinigen

Gartenmöbel richtig reinigen und pflegen – so geht’s

Bereits mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühling zieht es die meisten Menschen wieder nach draußen und sobald es die Witterung zulässt, wird auch schon die Terrasse bzw. der Balkon sauber geputzt und die Gartenmöbel aus der Garage, dem Keller oder Dachboden geholt. Doch bevor man es sich darauf bequem machen kann ist in den meisten Fällen eine Reinigung der Gartenmöbel nötig. Aufgrund der verschiedenen Materialien, aus denen Gartenmöbel bestehen können, muss man auch beim putzen und bei der Anwendung von Pflegemittel unterschiedlich vorgehen.

Gartenmöbel richtig reinigen und pflegen - so geht'sEgal, ob Gartenmöbel aus Kunststoff, Metall, Holz oder auch Rattan hergestellt sind, extreme Witterungseinflüsse wie große Hitze, UV-Strahlung durch direkte Sonne, lang anhaltender Regen, Wind, Sturm oder gar Frost und auch andere Umwelteinflüsse machen jedem Material zu schaffen. Doch sind Naturmaterialien wie Rattan oder zum Teil auch Holz etwas anfälliger und dadurch entsprechend anspruchsvoller bei der Pflege als Kunststoff oder Metall. Generell ist es jedoch wichtig, alle Arten von Gartenmöbel regelmäßig zu reinigen und sie zum Schutz vor Verwitterung mit einem geeigneten guten Pflegemittel zu versehen.

Wie und womit lassen sich Gartenmöbel am besten reinigen und pflegen?

Haben Sie die Terrassen- oder Balkonmöbel aus dem Winterquartier geholt, sollten Sie diese als erstes mit einem Handbesen abkehren, um Staub und losen Schmutz zu entfernen. Dann die Gartenmöbel mit einer milden Seifenlauge oder Spülmittellösung und einem weichen Lappen feucht abwischen, d. h. sämtliche Beläge und Schmutzfilme beseitigen. Kommen hartnäckige Verschmutzungen oder Verfärbungen zum Vorschein oder hat sich Schmutz bereits tief im Material festgesetzt, sind spezielle, für das jeweilige Material geeignete Reinigungsmittel erforderlich.

Achtung: Keinesfalls darf beim Gartenmöbel reinigen die Oberfläche des Materials aufgeraut und beschädigt werden, denn dadurch kann Schmutz künftig wesentlich einfacher und schneller in das Material eindringen. Das heißt: Grundsätzlich sollten Sie keine Scheuermittel, aggressive Reinigungsmittel, lösungsmittelhaltige Reiniger, kratzige Schwämme oder Bürsten verwenden, um Verschmutzungen, Ränder oder Flecken auf dem Gartentisch, einem Gartenstuhl, einer Gartenbank oder Gartenliege zu beseitigen.

Gartenmöbel aus Kunststoff – Reinigung und Pflege

Outdoor-Möbel aus Kunststoff sind in der Regel sehr robust, pflegeleicht und haben bei entsprechendem Umgang, regelmäßiger Reinigung und richtiger Pflege auch eine lange Lebensdauer. Selbst Feuchtigkeit und Nässe können Kunststoffmöbel gut vertragen. Zu viel Sonne bzw. UV-Strahlung führt allerdings dazu, dass das Material im Laufe der Zeit spröde wird und die Farbe verbleicht, weiße Kunststoff Gartenmöbel vergilben bzw. vergrauen leicht. Insbesondere sind davon Armlehnen, Tischplatten und Kunststoffliegen betroffen. Vor Frost sollte man Terrassenmöbel aus Plastik schützen, denn starke Kälte schädigt den Kunststoff. Es bilden sich Risse im Material, in denen sich dann wiederum Dreck gut festsetzen kann.

Weil sich Kunststoff gerne mit Schmutz verbindet, ist eine regelmäßige Reinigung der Gartenmöbel unumgänglich!

  • Wie bereits erwähnt, lassen sich „normale“ Verunreinigungen von Kunststoffmöbeln mit warmem Wasser und Spülmittel oder Allzweckreiniger entfernen.
  • Groben Dreck und starke Verschmutzungen können Sie von guten, stabilen Plastikmöbeln mit einem Hochdruckreiniger beseitigen. Bei Billigprodukten sollten Sie hiermit allerdings etwas vorsichtig sein und alternativ eher zum Gartenschlauch greifen.
  • Des Weiteren gibt es im Handel spezielle Kunststoffreiniger, um starke Schmutzablagerungen oder Verfärbungen an den Gartenmöbeln zu beseitigen.
  • Außerdem lassen sich Verfärbungen und Flecken an Kunststoff Gartenmöbel mit Hausmittel wie Essig, Waschpulver oder Zahnpasta entfernen. Den Essig oder auch Essigreiniger einfach ins warme Putzwasser geben, einen weichen Lappen nehmen und die Kunststoffmöbel damit abwaschen. Waschpulver oder Zahnpasta anfeuchten bzw. mit einem feuchten Mikrofasertuch auf die entsprechenden verunreinigten Stellen auftragen und nach kurzer Einwirkzeit alles gründlich mit klarem Wasser abspülen.
  • Um weiße Gartenmöbel aus Kunststoff wieder schön sauber zu bekommen, sind Hausmittel wie Natron oder Backpulver gut geeignet. Etwas Natron oder Backpulver auf ein feuchtes Tuch geben, den betroffenen Bereich damit einreiben, kurz einwirken lassen und anschließend mit klarem Wasser nachspülen
  • Auch ein Schmutzradierer kann ganz hilfreich sein, um hartnäckige Flecken aus Kunststoff zu beseitigen.
  • Ist die Oberfläche bei Kunststoff-Gartenmöbel mit der Zeit aufgeraut und stumpf geworden, können Sie diese entweder mit einer speziellen Kunststoffpolitur oder mit einem Politur-Spray für die Pflege von Auto-Innenräumen wieder zum glänzen bringen bzw. versiegeln, wodurch Wasser abperlt und Schmutz nicht so leicht ins Material eindringen kann. Die Kunststoff- oder Autopolitur mit einem weichen Tuch auftragen, gut verreiben und einziehen lassen.
    Tipp: Um schneller Verwitterung vorzubeugen ist es wichtig, dass Sie schon beim Kauf von Kunststoff-Gartenmöbel darauf achten, dass die Möbel eine gute Oberflächenlackierung haben. Denn durch eine Versiegelung lassen sich Kunststoffmöbel leichter reinigen und Schmutz kann sich erst gar nicht so leicht festsetzen.

Moderne Gartenmöbel aus Holz reinigen und pflegen

Inzwischen werden Holz Gartenmöbel aus widerstandsfähigen harten Hölzern wie Teak, Robinie, Eukalyptus oder Zeder hergestellt. Diese Holzarten enthalten ätherische Öle, welche einen natürlichen Schutz bieten und eine extra Behandlung nicht unbedingt notwendig ist. Doch damit exklusive Gartenmöbel aus wetterfestem Hartholz dauerhaft gepflegt aussehen und lange schön bleiben, ist eine regelmäßige Reinigung mit natürlichen Reinigungsmitteln und von Zeit zu Zeit Einölen empfehlenswert.

Zur Reinigung von Holzmöbel sanfte Mittel anwenden

Am besten reinigt man moderne Gartenmöbel aus Teakholz, Eukalyptus, Robinie, etc. im Frühjahr zum Saisonbeginn, einmal zwischendurch im Frühsommer und dann nochmals im Herbst, wenn die Gartensaison vorüber ist bzw. bevor sie ins Winterlager gebracht werden. Als Reinigungsmittel ist eine aus Naturseife hergestellte Seifenlauge ideal, denn Naturseifen enthalten pflanzliche Öle, die nicht nur eine reinigende, sondern auch eine rückfettende Wirkung haben. Zudem sollte man zur Reinigung von Teakmöbel und auch anderen Gartenmöbel aus hartem Holz eine Bürste, einen Schwamm oder einen Baumwoll-Lappen nehmen. Nicht geeignet zum Holzmöbel putzen sind Mikrofasertücher, denn diese entziehen dem Holz Öl. Damit kein Seifenwasser an den Holzmöbeln zurückbleibt, diese nach dem reinigen noch mit einem trockenen Tuch abwischen.

Zur Pflege, Imprägnierung und zum Schutz vor dem Vergrauen Öle verwenden

Lassen sich Verschmutzungen wie z. B. Glasränder oder Flecken, die beim Grillen durch Essensreste auf der Tischplatte entstanden sind, nicht mehr restlos mit milder Seifenlauge entfernen oder bleiben länger als Rückstand auf dem Gartentisch sichtbar, ist es an der Zeit, den Holztisch wieder mal mit Pflegeöl zu behandeln und die Resistenz der Oberfläche aufzufrischen.

Werden Holzgartenmöbel während der alljährlichen Gartensaison (je nach Standort) nicht mindestens zwei bis dreimal geölt, bildet sich infolge von Witterungseinflüssen wie Feuchte und UV-Strahlung mit der Zeit eine silbergraue Patina auf der Holzoberfläche. Sowohl die natürliche Patina als auch feine Risse im Holz beeinträchtigen aber weder die Stabilität noch die Lebensdauer der Gartenmöbel. Oftmals wird dieser Effekt sogar gewünscht!
Wer das Vergrauen der Holzmöbel im Garten jedoch verhindern möchte, sollte diese jeweils nach der Reinigung im Frühjahr, im Verlauf des Frühsommers und nochmals mehrere Tage vor dem Einlagern im Herbst ölen.

Was beachten beim Kauf und der Anwendung von Pflegeöl?

Ob nun Gartenstühle, Gartenbänke, ein Gartentisch, eine Liege oder auch eine Hollywoodschaukel aus Holz. Zur Pflege von Teakmöbel und auch anderen Holz-Gartenmöbel können Sie entweder ein farbloses oder ein farbiges (pigmentiertes) Öl verwenden. Im Gegensatz zu den farbigen Ölen bieten farblose Öle allerdings keinen UV-Schutz und somit auch keinen Schutz vor dem Vergrauen.
Damit der natürliche Holzschutz an Gartenmöbeln wie z. B.  Tische, Stühle und Bänke aus Teak, Robinie, Zeder oder Eukalyptus erhalten bleibt, sollten Pflegeöle für Holzmöbel grundsätzlich lösungsmittelfrei sein.
Beim Ölen sollten Sie am besten so vorgehen: Das Öl nach der Reinigung der Gartenmöbel mit einem Pinsel, Pad oder Baumwolltuch auf die Holzoberfläche auftragen, einige Stunden im Schatten einwirken bzw. austrocknen lassen und um die Wirkung der Imprägnierung zu verstärken die Holzmöbel, nachdem das Öl komplett eingezogen ist, polieren.
Hinweis: Gartenmöbel aus Holz sollten Sie grundsätzlich immer zuerst reinigen, bevor sie mit Pflegeöl behandelt werden, denn sonst verkleben Schmutz und Öl, wodurch sich künftig Dreck leichter festsetzen kann und die Holzmöbel schneller wieder verschmutzt sind. Außerdem führt das einölen nicht gereinigter Möbel dazu, dass die Schmutzpartikel das Holz dunkelgrau einfärben.

Stark vergraute Holz-Gartenmöbel abschleifen

Sind Holzstühle, ein Holztisch oder eine Holzbank draußen im Garten bereits verwittert und vergraut oder haben eine raue Oberfläche, ist es ratsam, jedes Möbelstück nach der Reinigung mit einem feinen Schleifpapier (Körnung 100 bis 120) und ohne großen Druck abzuschleifen. Nach dem Schleifen die abgelösten Partikel restlos mit dem Staubsauger wegsaugen und die Gartenmöbel mit einem Baumwolltuch oder Mikrofasertuch abreiben. Danach die Holzmöbel mit einem geeigneten Pflegeöl behandeln.
Alternativ lassen sich Vergrauungen an Holzmöbel mit einem speziellen Hartholz Kraftreiniger bzw. -Entgrauer entfernen. Diesen nach Gebrauchsanweisung anwenden und dazu in jedem Fall Schutzhandschuhe und Augenschutz bzw. Gesichtsschutz tragen! Nach der Reinigung ist ebenfalls eine Behandlung mit Pflege Öl erforderlich.

Metall Gartenmöbel reinigen und pflegen

Gartenmöbel aus Aluminium, Eisen, Stahl und anderen Metallen werden im Allgemeinen mit Farbe, einer Pulverbeschichtung oder klarem Lack versehen. Dadurch sind die Terrassen- bzw. Balkonmöbel wetterresistent, sehr robust, weitestgehend rostfrei, pflegeleicht und ziemlich langlebig.

Alu-Gartenmöbel: Reinigung

Gartenmöbel aus Alu sind leicht, allwettertauglich und absolut pflegeleicht. Verschmutzungen wie Staub oder Vogelkot an Aluminium-Möbel kann man einfach mit dem Gartenschlauch abspritzen oder mit einer milden Seifenlauge und einem weichen Lappen abwaschen. Anschließend mit einem trockenen Tuch nachwischen. Raue Tücher oder Schwämme und auch Scheuermittel sind zum reinigen von Alu Gartenmöbel nicht geeignet, weil diese das weiche Aluminium zerkratzen. Um die Gartenmöbel vor Frost zu schützen, sollte man diese den Winter über in der Garage oder im Keller aufbewahren.

Stahl-Gartenmöbel: Reinigung

Gartenmöbel aus beschichtetem Eisen bzw. feuerverzinktem Stahl sind stabil, wetterfest, langlebig, rostfrei und leicht zu reinigen. Selbst starke Sonne, Hitze, Nässe, Kälte oder Frost und auch eine etwas gröbere Behandlung kann den Stahl-Möbeln nichts anhaben. Damit die robusten Gartenmöbel dauerhaft schön und gepflegt aussehen, sollten Sie diese hin und wieder mit Seifenwasser und einem Lappen abwaschen, danach mit einem Tuch trocken reiben.

Pflege

Damit Gartenmöbel aus Metall dauerhaft schön und intakt bleiben, sollten Sie gelegentlich nach dem reinigen mit einem weichen, fusselfreien Tuch z. B. etwas Auto-Wachs auf die Möbeloberfläche auftragen.
Um die Scharniere und Gleitschienen instand zu halten ist Silicon-Spray ganz nützlich.

Guss- oder schmiedeiserne Gartenmöbel reinigen

Guss- und schmiedeeiserne Gartenmöbel gelten inzwischen ebenfalls als sehr robust und müssen nur in regelmäßigen Abständen mit einem geeigneten Reinigungsmittel und einem weichen Tuch gesäubert werden. Eine Rostbildung wird dank moderner Herstellungsmethoden zumeist verhindert.

Egal aus welchem Material Gartenmöbel hergestellt sind, generell ist es natürlich am besten, wenn man die Outdoormöbel über den Winter irgendwo drinnen einlagern kann.

–>In einem weiteren Artikel finden Sie Infos und Tipps, wie man Rattanmöbel bzw. Korbmöbel reinigt und pflegt.

No votes yet.
Please wait...

Kommentare