Putzen.de
Verfärbte Tupperware reinigen - wie?

Verfärbte Tupperware reinigen – wie?

Praktische Frischhaltedosen sind sicherlich in jedem Haushalt zu finden, ob nun von Tupper oder einer anderen mehr oder weniger bekannten Marke. Doch wen wundert’s, schließlich kann man Plastikdosen sehr vielseitig verwenden. Sie sind ideal für unterwegs, z. B. als Vesperdose, um Salate und sonstiges Essen zu transportieren oder um Reste von warmen Mahlzeiten im Kühlschrank aufzubewahren. Ebenso kann man Kunststoffdosen als Aufbewahrungsdosen und Vorratsdosen für Nahrungsmittel oder als Gefrierdosen benützen.

Wer ständig Tupperdosen oder sonstige Frischhalteschalen benützt, um beispielsweise Beeren, Obst, Gemüse, Salat, Wurst, Käse oder auch Essensreste wie übrig gebliebene Nudeln, Reis oder Soßen (Sauce Bolognese, Bratensoße, etc.) darin aufzubewahren, hat wahrscheinlich auch schon die Erfahrung gemacht, dass manche Lebensmittel sowohl günstige Plastikdosen, als auch hochwertige Markenware, wie z. B. Frischhaltedosen von Tupper, Emsa, Lock & Lock, Rotho, Curver oder Joseph & Joseph, etc. innen oder am Deckel verfärben können. Besonders leicht kann es durch karotinhaltige und stark färbende Lebensmittel wie Karotten, Paprika, Spinat, Rote Bete, Blaubeeren oder auch Tomatensoße zu Verfärbungen in Kunststoffdosen kommen. Ist man selbst von diesem Problem betroffen, fragt man sich natürlich, ob und wie man verfärbte Tupperdosen wieder sauber bekommen kann.

Verfärbte Tupperware – was hilft?

Verfärbte Tupperware reinigen - wie?

Wie man Tupperdosen richtig reinigt und pflegt, ist wohl den meisten Hausfrauen und Hausmännern bekannt, zumal man bei der Anschaffung ausführlich darüber informiert wird. Doch wie lassen sich Verfärbungen aus Tupperschüsseln bzw. Plastikschüsseln entfernen? Mit Wasser und Spülmittel hat man hier meistens keine Chance. Ebenso wenig Erfolg bringt die Reinigung in der Spülmaschine.
Um Tupperware und auch andere Kunststoffdosen zu Entfärben gibt es dennoch mehrere Möglichkeiten. Von Hausmittel über chemische Bleichmittel bis hin zu Sonnenlicht. Je nachdem, wie stark die Verfärbung ist, können verschiedene Mittel helfen, diese zu beseitigen.

Hier ein paar Tipps, Hausmittel und Hilfsmittel, mit denen man verfärbte Tupperware & Co wieder sauber kriegen kann:

Sonnenlicht
Völlig mühelos ist es, leicht verfärbte Tupperdosen durch die Einwirkung von intensivem Sonnenlicht wieder ausbleichen zu lassen. Also die betroffene Dose an einem schönen sonnigen Tag einfach von morgens bis abends nach draußen in die Sonne stellen und danach spülen. Durch die Bleichung in der Sonne verschwinden manche Verfärbungen komplett, andere leider nur zum Teil, je nach Material und Intensität der Verfärbung.

Salat- oder Rapsöl
Leichte bis mittelstarke Verfärbungen und Flecken lassen sich mit gewöhnlichem Salatöl oder Rapsöl entfernen. Dazu etwas Speiseöl in die Plastikdose bzw. auf einen Lappen oder ein Stück Küchenrolle geben und die verfärbte Tupperdose damit ausreiben. Danach die Frischhaltedose, sofern spülmaschinenfest, in den Geschirrspüler geben oder mit Wasser und Spülmittel gründlich ausspülen.

Zitronensaft
Wer zur Reinigung einer verfärbten Frischhaltedose die Kraft der Zitrone nützen möchte, kann die Tupperschüssel entweder mit Zitronensaft und einem Lappen ausreiben oder gleich eine halbierte Zitrone nehmen und die betroffene Stelle damit abreiben. Danach die Plastikdose wie gewohnt spülen.

Backpulver
Oftmals ist auch Backpulver ganz hilfreich, um die Verfärbung in einer Frischhaltebox zu beseitigen. Einfach die Tupperbox komplett mit heißem Wasser füllen, ein bis zwei Päckchen Backpulver dazu geben, das Ganze verrühren und danach einige Stunden stehen und einwirken lassen. Anschließend die Kunststoffdose gründlich reinigen.

Weitere Hilfsmittel, insbesondere bei starken Verfärbungen, sind chemische Bleichmittel wie:
Wäschebleiche
Hygienereiniger
Natriumcarbonat / Soda
Gebissreiniger

Diese chemischen Mittel grundsätzlich immer nach Gebrauchsanweisung auf der Packung anwenden und danach die Frischhaltedosen wenn möglich in der Spülmaschine, sonst von Hand gründlich mit Wasser und Spülmittel auswaschen.

Wie kann man Verfärbungen an Tupperdosen verhindern?

Wer Verfärbungen in Tupperware verhindern möchte, sollte möglichst keine Lebensmittel, die stark färben oder Karotin enthalten in Tupperdosen aufbewahren. D. h. keine Tomaten, Paprika oder Karotten. Insbesondere gilt dies, wenn diese bereits aufgeschnitten sind oder sich in verschiedenen leckeren Gerichten oder Soßen befinden, so wie beispielsweise in Tomatensoße, Ketchup, tomatenhaltigen Nudelsoßen, gefüllte Paprika, Karottengemüse, usw. Am schlimmsten ist es, wenn diese Essensreste auch noch in den Tupperschüsseln in der Mikrowelle aufgewärmt werden, denn gerade durch das Erhitzen öffnen sich die kleinen Poren im Kunststoff, so dass sich die Lebensmittel dort besonders gut ablagern können. Kühlt das Plastik wieder ab, schließen sich auch die Poren wieder, was dazu führt, dass die Farbe des Nahrungsmittels dort wahrhaftig eingeschlossen ist.
Eine weitere Möglichkeit, Verfärbungen vorzubeugen ist, die Tupperdose innen mit Salatöl einreiben, bevor man sie mit abfärbenden Nahrungsmitteln befüllt. Dies soll die Poren abdichten, so dass sich dort möglichst keine Lebensmittel festsetzen können.
Kommt es trotzdem zu einer Verfärbung, sollte man die Frischhaltedose möglichst zügig immer zuerst mit kaltem Wasser sorgfältig ausspülen, bevor sie intensiv gereinigt wird. Auf keinen Fall sollte man die verfärbte Plastikdose mit heißem Wasser ausschwenken, da sich sonst die Farbe durch die Erweiterung der Poren noch tiefer im Kunststoff einnisten kann.
Auch im Geschirrspüler können selbst geringe Mengen stark färbender Lebensmittel die Tupperdosen leicht verfärben. Daher sollte man drauf achten, dass sich keine karotinhaltigen Speisereste am anderen Geschirr in der Spülmaschine befindet.

Hinweis: Verfärbungen an Frischhaltedosen sehen zwar unschön aus, doch sie beeinträchtigen die Verwendbarkeit der Tupper Behälter nicht. Oftmals schwinden sie auch durch ganz normale Lichteinwirkung mit der Zeit dahin.

Was tun, wenn das Brot im Tupper-Brotbehälter schimmelt?

Schimmel im Tupperware Brokasten kann man mit Essig und Eiseskälte bekämpfen. Zuerst die Brotbox gut mit Essig auswaschen und danach 1 bis 2 Tage in den Gefrierschrank stellen.
Des Weiteren kann man mit speziellen Desinfektionstabletten aus der Apotheke versuchen, den Brotkasten schimmelfrei zu bekommen. Diese Desinfektionsmittel wird hauptsächlich zum desinfizieren von Babyfläschchen verwendet.
Schimmelt das Brot im Brotbehälter trotz allem immer wieder auf Neue, den Behälter am besten aussortieren, evtl. zweckentfremden oder gleich in den Müll werfen.

Rating: 3.7/5. Von 6 Abstimmungen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen