Putzen.de
Harz und Harzflecken entfernen

Harz und Harzflecken entfernen

Sicherlich sind insbesondere Jäger, Förster, Waldarbeiter oder auch Menschen, die gerne im Wald spazieren gehen des Öfteren mit Harz bzw. Harzflecken auf der Kleidung, der Haut oder auch auf dem Auto konfrontiert, denn die zähe, klebrige und nicht wasserlösliche Flüssigkeit wird von Bäumen (hauptsächlich von Nadelbäumen) abgesondert. Neben natürlichem Baumharz kann es aber auch durch Kunstharz, welches in den Bereichen Heimwerken, Modellbau oder in der Industrie eingesetzt wird, zu hartnäckigen Harzflecken in Kleidern, auf der Tischplatte oder auch auf dem Boden kommen. Doch wie kann man Harz aus Textilien, von den Händen bzw. der Haut, vom Tisch, Teppich, Laminat, Parkett oder dem Auto wieder entfernen? Hier ein paar Tipps!

Was hilft bei Harzflecken in der Kleidung, im Teppich, auf dem Laminat oder Parkett?

Harz und Harzflecken entfernen

Zum Harz bzw. Harzflecken entfernen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann Harz durch Einfrieren, Kältesprays und damit verbundenes Aushärten zu Leibe rücken, die Harzflecken mit Hausmittel behandeln oder sie mit speziellen Fleckenentfernern lösen.

Harz aus Kleidung entfernen durch Einfrieren

Das mit Harz verschmutzte Kleidungsstück in eine Plastiktüte packen und für mehrere Stunden in den Gefrierschrank legen. Ist es gut durchgefroren, wieder aus der Gefriertruhe und der Plastiktüte entnehmen. Die inzwischen harte und spröde Harzmasse dann entweder mehrfach knicken und mit den Fingern aus dem Stoff herausbrechen oder mit einer Plastikspachtel, einem Messerrücken oder Ceranfeldschaber abkratzen. Dabei zügig vorgehen, bevor das Baumharz wieder warm und weich wird.
Sind danach noch Harzreste vorhanden, kann man diese Rückstände mit dem Bügeleisen und Löschpapier gänzlich beseitigen. Dazu ein Löschpapier unter und auf den Stoff mit den verbliebenen Harzrückständen legen und mit einem nicht zu heißen Bügeleisen ausbügeln, bis sie komplett vom Löschpapier aufgesaugt wurden.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Harzflecken mit Spiritus oder Alkohol zu beseitigen. Hierfür das Kleidungsstück mit dem Harzfleck auf ein feuchtes Baumwolltuch legen, ein Baumwoll-Läppchen mit dem entsprechenden Hausmittel tränken und den Fleck damit abtupfen, bis er restlos verschwunden ist. Auf keinen Fall sollte man das ausgewählte Mittel direkt auf den Harzfleck geben und zur Sicherheit immer vorab an einer verdeckten Stelle testen, ob der Stoff das Fleckenmittel verträgt. Nach der Fleckenbehandlung das Kleidungsstück wie gewohnt waschen.

Ferner lässt sich Naturharz mit fetthaltigen Mitteln wie z. B. Baby-Öl, Speiseöl, Butter oder Margarine lösen, was dann allerdings Fettflecken hinterlässt, die es erneut schnell zu beseitigen gilt. Daher bietet sich diese Methode nur bei Kleidung bzw. Textilien an, die man bei mindestens 60 Grad waschen kann, weil sich das Fett erst ab dieser Waschtemperatur aus den Fasern löst.

Harzflecken aus Teppich mit Vereisungsspray beseitigen

Befindet sich Harz in größeren Textilien oder Teppichen, kann man diese mit Kältespray (Eisspray) behandeln. Hierbei den Harzfleck mit dem Vereisungsspray einsprühen, bis das Harz gefroren ist. Dann gleich vorhegen wie bei der Einfriermethode.

Harz entfernen aus Laminat oder Parkett

Auch bei einem Laminat oder Parkett Holzboden ist Fett hilfreich, um Harzflecken zu beseitigen. Allerdings sollte man hierfür zu einer cremeförmigen Variante greifen. Die Creme sollte jedoch „naturbelassen“ sein, also so gut wie keine Zusätze von Duftstoffen oder Ähnlichem haben.
Anscheinend hat sich die Anwendung von Niveacreme ganz gut zur Harzentfernung bewährt. Die Creme vorsichtig mit einem weichen Lappen solange auf dem Harzfleck verreiben, bis dieser sich gelöst hat, dann die Creme umgehend wieder restlos entfernen. Auch aus Teppichen oder Kleidung lässt sich Harz mit Niveacreme lösen.

Harz auf der Haut, den Händen und den Haaren mit Öl und Fett eliminieren
Klebt Harz an den Händen oder in den Haaren, kann man dies am besten mit ölhaltigen Produkten wie Speiseöl, Babyöl, Margarine, Butter oder einer fettigen Creme weg bekommen. Dazu das fettige Produkt auf die betroffenen Stellen auftragen und ein paar Minuten einwirken lassen, danach das gelöste Harz von der Haut abwaschen bzw. vorsichtig von den Haaren herauskämmen.

Im Grunde kann man bei der Harzentfernung ähnlich vorgehen wie beim „Kaugummi entfernen„.

Rating: 4.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen