Putzen.de

Babyfläschchen reinigen und sterilisieren

Keimfreie Fläschchen sind ganz wichtig für die Gesundheit eines Babys!
In den ersten sechs bis acht Lebensmonaten sind Babys besonders anfällig auf Infektionen und sehr empfänglich für Keime, Bakterien und andere Krankheitserreger. Dies ist auf das noch nicht vollständig ausgereifte Immunsystem zurückzuführen. Daher muss man insbesondere während dieser Zeit die Babyfläschchen und Sauger täglich nach jedem Gebrauch gründlich reinigen und sterilisieren. Ebenso wichtig ist es, neue Fläschchen samt Flaschensauger generell vor dem ersten Gebrauch auszukochen, damit sie keimfrei sind.

Wie vorgehen und was beachten beim Reinigen und Sterilisieren von Babyflaschen inkl. Sauger?

Babyfläschchen reinigen und sterilisieren

Da das Reinigen und Sterilisieren von Babyflaschen und Saugern etwas zeitaufwendig ist und diese dadurch nicht umgehend wieder zur Verfügung stehen ist es sinnvoll, sich mehrere Fläschchen mit Zubehör anzuschaffen. Am besten ist, mindestens ein Babyfläschchen und einen Flaschensauger mehr zu Hause zu haben, als man täglich braucht, um das Baby zu füttern. Denn somit ist es möglich, die Babyflasche samt dem Sauger nach jeder Mahlzeit gründlich unter fließendem Wasser ausspülen und einmal täglich alle Fläschchen zusammen mit den Saugern sterilisieren. Es lässt sich dadurch nicht nur Zeit, sondern auch Geld sparen, weil der Energieaufwand genau der gleiche ist. Und trotzdem kommt man nicht in Bedrängnis denn man hat immer noch ein sauberes, keimfreies Fläschchen samt Sauger als Reserve.

1. Schritt: Ausspülen und Reinigen

Generell sollte man Babyfläschchen und Sauger nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser ausspülen, damit Milchreste nicht antrocknen oder sich an schwer zugänglichen Stellen festsetzen können. Zudem muss man beim Sauger das Saugloch sorgfältig reinigen. Ferner ist es wichtig, die Fläschchen vor der Sterilisation mit einer Flaschenbürste und etwas Spülmittel gründlich zu spülen, denn sie müssen tadellos sauber sein, bevor sie keimfrei gemacht werden.

2. Schritt: Sterilisieren

Um Babyflaschen und Sauger zu sterilisieren gibt es verschiedene Möglichkeiten. Man kann die Fläschchen entweder auf dem Herd in einem Topf mit Wasser auskochen oder sie mit einem Mikrowellen Dampfsterilisator bzw. einem elektrischen Vaporisator, der ebenfalls Wasserdampf erzeugt, sterilisieren.

Auskochen auf dem Herd
Die klassische Methode ist, die Fläschchen samt Zubehör in einem großen Topf mit Wasser auszukochen. Dabei müssen alle Teile mit Wasser bedeckt sein und sie müssen sich mindestens fünf Minuten lang im kochenden Wasser befinden, damit alle Keime zuverlässig abgetötet werden.
Der Topf sollte jedoch nur zur Sterilisation verwendet werden, damit sich keine fremden Keime ansiedeln können.
Diese Methode eignet sich jedoch nicht für die Reinigung von Kunststofffläschchen, da diese unter Umständen am heißen Topfboden schmelzen könnten.

Elektrischer Vaporisator
Ein elektrischer Vaporisator sterilisiert Babyfläschchen und Sauger mit Wasserdampf. Die meisten Modelle bieten Platz, um 5 bis 6 Fläschchen mit Zubehör gleichzeitig zu sterilisieren. Dazu die Babyflaschen einfach mit der Öffnung nach unten in eine spezielle Halterung im Gerät stecken. Für die Sauger und Flaschenringe befindet sich in den meisten Geräten ein Korb zum Einhängen oder Aufstecken. Sind alle Teile richtig verstaut, den Vaporisator mit dem Deckel verschließen. Die vorgegebene Menge an Wasser in den Wassertank füllen, dann das Gerät einschalten und das Wasser erhitzen, bis es verdampft. Ein Sterilisationsvorgang dauert etwa zehn bis fünfzehn Minuten (je nach Gerät).
Diese Art der Sterilisation eignet sich für alle handelsüblichen Fläschchenmodelle, egal ob Kunststoff oder Glas.

Sterilisieren in der Mikrowelle
Die Sterilisation von Babyfläschchen in der Mikrowelle funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie beim elektrischen Vaporisator. Es ist eine preisgünstigere Alternative zu diesem Gerät.
Damit man Babyflaschen und Sauger in der Mikrowelle keimfrei machen kann, wird ein spezieller Mikrowellen-Vaporisator benötigt, dieser ähnelt einer Schüssel.

Um den Sterilisierungsvorgang durchzuführen etwas Wasser in den Mikrowellen-Vaporisator geben, die Flaschen, Flaschenringe und Sauger hineinstellen, dann „die Schüssel“ mit dem dazugehörenden Deckel verschließen. Bei kurzer Erhitzung in der Mikrowelle bildet sich dann Wasserdampf, der die Keime abtötet. Jedoch sind nicht alle Babyflaschen für die Mikrowelle geeignet. Es wird empfohlen, dies beim Kauf zu beachten.

Sterilisation mit kaltem Wasser
Zur Kaltwassersterilisation sind spezielle Tabletten, abgekochtes Wasser (oder Trinkwasser aus dem Supermarkt) und eine große saubere Schüssel mit Deckel erforderlich.
So geht’s: Die Schüssel mit dem abgekochten Wasser füllen und die Tablette darin auflösen. Dann die Fläschchen samt Zubehör so in die Schüssel legen, dass sich komplett alles im Wasser befindet und auch keine Luftblasen in den Babyflaschen sind, die eine zuverlässige Abtötung von Keimen und Bakterien verhindern könnten. Nun die Schüssel abdecken, damit während dem Sterilisieren nichts hineinfallen kann. Nach ungefähr 30 Minuten die Fläschchen und anderen Utensilien wieder aus der Reinigungslösung herausnehmen und nochmals mit abgekochtem Wasser gründlich abspülen. Danach die Lösung einfach ins Spülbecken kippen, denn man kann diese nicht mehrfach benutzen.
Trotz der Tatsache, dass die Reinigungslösung eine effektive Wirkung gegen Bakterien und Keime hat, ist sie für Babys natürlich vollkommen unschädlich.

Aufbewahrung der keimfreien Fläschchen

Nach dem Sterilisieren sollte man die Fläschchen gut trocknen und an einem sauberen Ort aufbewahren, damit sie bis zum nächsten Einsatz auch wirklich keimfrei bleiben. In Babyfachgeschäften gibt es dafür spezielle Boxen. Man kann sie ggf. aber auch im Vaporisator stehen lassen oder die Fläschchen mit der Öffnung nach unten auf einem sauberen Geschirrtuch in der Küche oder einem Schränkchen deponieren.

Babyfläschchen in der Spülmaschine sterilisieren funktioniert nicht
Da Keime und Bakterien erst ab einer Temperatur von über 70° C abgetötet werden, sind die Programme der Geschirrspülmaschinen oftmals nicht heiß genug, um Fläschchen zu sterilisieren. Zudem befindet sich im Geschirrspüler auch noch anderes, meist ziemlich verschmutztes Geschirr, so dass die hygienischen Voraussetzungen nicht ausreichend sind zur Reinigung und Sterilisation von Fläschchen für Babys unter 6 Monaten.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen