Putzen.de

Rückenschonend putzen ohne bücken

Putzen ohne sich zu bücken – geht das überhaupt?
Dass putzen anstrengend und nicht gerade rückenschonend ist, weiß jeder, der seine Wohnung regelmäßig putzt. Egal ob es sich um Putzarbeiten wie z. B. Staubsaugen, den Boden wischen, Abstauben, das Badezimmer, WC oder die Küche putzen, etc. handelt, bei jeder dieser Reinigungsarbeiten ist Bücken erforderlich. Dies kann aus vielerlei Gründen für den Rücken problematisch sein!

Rückenschonend putzen

Rückenschonend putzen ohne bückenWer Probleme mit dem Rücken hat, seine Wohnung aber trotzdem selbst in Schuss halten muss, sollte sich Gedanken machen, welche Möglichkeiten es gibt, beim putzen den Rücken zu schonen, denn putzen ganz ohne bücken, funktioniert sicherlich nicht.

Eine Erleichterung für den Rücken kann man möglicherweise am besten durch den Einsatz moderner Bodenwischer mit verstellbarem Teleskop-Stiel, einem guten Staubsauger mit langem Schlauch, sonstigen geeigneten Putz-Utensilien und die richtige Haltung und Einteilung beim putzen erreichen. Man kann so Rückenschmerzen und Haltungsschäden bei der Hausarbeit vorbeugen! Auch ein Dampfreiniger kann das putzen erleichtern, was ebenfalls eine rückenschonende Wirkung hat.

Bücken beim putzen vermeiden und auf „Rückengerechtes Verhalten“ achten

Tipps und Möglichkeiten, wie man rückenbelastende Haltungen bei der Hausarbeit vermeiden bzw. rückenschonende Positionen einnehmen kann:

Beim Staubsaugen ein langes Saugrohr verwenden, um unnötiges Bücken und Beugen zu vermeiden. Außerdem keinen krummen Rücken machen, sondern in Schrittstellung gehen, ein Bein nach vorne beugen und das Gewicht auf dieses Bein verlagern. Ist es nicht möglich, in aufrechter Haltung zu saugen, z. B. unter dem Sofa, sollte man am besten auf den Boden knien oder sich notfalls auf einen Hocker zu setzen.

Auch zum Fegen und Wischen einen Besen bzw. Bodenwischer mit langem Stil nehmen und so wie beim Staubsaugen vorgehen. Um unnötiges Bücken zu vermeiden, ist ein Wischmopp mit Auswring-Vorrichtung ganz hilfreich. Sonst zum Auswringen kurzzeitig auf ein Bein knien.

Zum Staubwischen statt einem Staubtuch oder Mikrofasertuch lieber einen Staubwedel mit langem Griff nehmen, denn man kann damit meist auch schwierige Stellen mühelos abstauben, ohne sich bücken oder strecken zu müssen.

Genauso kann man in der Küche beim Kochen oder Abwaschen eine spezielle, rückenfreundliche Haltung einnehmen. Da Arbeitsplatten und Spülbecken oft nicht die richtige Höhe haben, kann man entweder ebenfalls in Schrittstellung gehen oder sich eine aufrechte Körperhaltung angewöhnen, indem man die Beine etwas spreizt, beide Knie leicht anwinkelt und zusätzlich das Becken etwas nach vorne kippt.
Ebenso wichtig ist es, beim Ein- und Ausräumen des Geschirrspülers auf einen geraden Rücken zu achten und ggf. in die Hocke zu gehen, um bücken zu vermeiden.

Wie bei den Reinigungsarbeiten sollte man auch beim Wäsche waschen und trocknen versuchen, eine rückenschonende Haltung einzunehmen und unnötiges Bücken zu vermeiden. Sowohl beim Befüllen als auch beim Entleeren der Waschmaschine oder des Wäschetrockners ist es ratsam, sich auf ein Bein zu knien oder in die Hocke zu gehen. Wird Handwäsche im Waschbecken gewaschen, keinen krummen Rücken machen, sondern wie bei der Küchenarbeit hinstellen.
Wer die Wäsche aufhängt, sollte den Wäschekorb möglichst auf eine erhöhte Fläche (z. B. Hocker, Stuhl, leere Kiste) stellen, so dass man sich nicht wegen jedem Wäschestück bis zum Boden bücken muss.

Beim Bügeln ist ein höhenverstellbares Bügelbrett ganz praktisch. Es kann dann individuell auf die Körpergröße jeder Person eingestellt werden. Denn auch beim Bügeln sollte man aufrecht stehen können. Zur zusätzlichen Entlastung kann ein Bein auf einen niedrigen Schemel stellen.

Genauso wie beim Wohnungsputz sollte man auch bei der Gartenarabeit, sowie beim Terrasse oder Balkon putzen, auf eine gerade Rückenhaltung achten und langes Bücken vermeiden.

Beim Putzen kleine Pausen einlegen

Putzen ohne bücken ist realistisch gesehen wahrscheinlich eher nicht möglich, denn es kommen immer wieder Situationen, in denen sich bücken einfach nicht vermeiden lässt. Ist jemand mit starken Rückenproblemen konfrontiert und hat trotz bestimmter Verhaltensweisen Beschwerden, ist es sinnvoll, beim putzen hin und wieder eine Pause einzulegen und einfache Gymnastik- und Entspannungsübungen zu machen. Am besten ist in diesem Fall, die Reinigungsarbeiten auf verschiedene Tage zu verteilen und nicht die ganze Wohnung an einem Tag sauber zu machen.

Rating: 4.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen