Putzen.de
Knoblauch, in Küche und Haushalt beliebt!

Knoblauch, in Küche und Haushalt beliebt!

Knoblauch ist ein sehr vielseitiges und äußert gesundes Wurzelgemüse. Er gehört zu den Lauchgewächsen. Man kann ihn zum Verfeinern von Speisen, zum Bekämpfen von Schädlingen und zum Kurieren von Erkältungen verwenden.

Wie wächst Knoblauch?

Eine Knoblauchpflanze kann bis zu knapp einem Meter hoch wachsen. Der meist für die Küche verwendete Teil befindet sich jedoch unter der Erde: die Knolle. Sie besteht aus mehreren Zehen, die einzeln von einer Haut umgeben sind.

Wie wird er in der Küche verarbeitet?

In der Küche ist Knoblauch unverzichtbar. Er passt hervorragend zu Fleisch, Fisch, Gemüse, Käsegerichte, für Suppen und Eintöpfe. Seien Sie jedoch vorsichtig mit der Dosierung, da er einen sehr intensiven Geschmack hat. Vor der Verwendung in der Küche wird die Haut der Knoblauchzehe durch Schälen entfernt. Knoblauch lässt sich leichter schälen, wenn man vorher mit einem Messerrücken auf die Zehe drückt. Danach wird er entweder mit einem Gemüsemesser möglichst fein gehackt oder durch eine Knoblauchpresse gedrückt. Geben Sie ihn möglichst zum Schluss in die Speisen, weil er durch zu starkes Erhitzen bitter im Geschmack wird.

Die grünen Triebe kann man ebenfalls gut für Salate oder Kräuterquark verwenden. Jedoch wird die Knolle umso härter, je größer die Triebe sind.

Was tun gegen Knoblauchgeruch?

Viele scheuen sich davor, Knoblauch zu verwenden. Knoblauch enthält Allicin, das für die typischen Ausdünstungen verantwortlich ist. Dies ist jedoch nur ein kleiner Teil des Geruchs. Der Großteil des Geruchs wird über den Atem abgegeben. Dem kann man durch Trinken von Milch und Kauen von Petersilie oder Ingwer entgegenwirken. Den Geruch von Knoblauch an den Händen bringt man übrigens ganz leicht weg, indem man die Hände an Stahl reibt, zum Beispiel an der Edelstahlspüle oder mittels Edelstahlseife.

Wie wirkt Knoblauch gegen Schädlinge?

Knoblauch, in Küche und Haushalt beliebt!Haben Sie Schädlinge wie Spinnmilben, Blattläuse oder andere Lausarten (Schmierläuse, Schildläuse etc.) auf Ihren Balkon- oder Gartenpflanzen, stellen Sie eine Mischung aus Knoblauch und Zwiebeln her. Dazu hacken Sie eine Knoblauchzehe und eine Zwiebel klein, füllen mit einem halben Liter Wasser und etwas Essig auf und lassen das Gebräu einen Tag lang stehen. Seihen Sie die Flüssigkeit ab, füllen sie in eine Sprühflasche und besprühen die befallenen Pflanzenteile alle drei Tage.

Oder stecken Sie mehrere Zehen in die Erde rund um die befallenen Pflanzen. Nach wenigen Tagen sollten die Schädlinge sich verzogen haben. Der Vorteil dieser Methode ist, dass keine Chemie verwendet wird und sie sich dadurch auch bei Kräutern eignet, die später verzehrt werden.

Gegen welche Krankheiten hilft Knoblauch?

Knoblauch gilt als natürliches Antibiotikum. Bei Erkältungen, Kratzen im Hals, Heiserkeit und Warzen können Sie Knoblauch einsetzen.

Erkältungen: Vermengen Sie Knoblauch mit Honig und essen Sie die Mischung mit einem Löffel mehrmals täglich. Das wirkt Wunder. Sie können Knoblauch auch mit heißem Wasser überbrühen. Den Honig sollten Sie später dazugeben, weil durch zu heißes Wasser die wertvollen Inhaltsstoffe zerstört werden.

Warzen: Legen Sie täglich eine Scheibe Knoblauch auf die Warze und fixieren sie mit einem Pflaster. Nach ein bis zwei Wochen sollte die Warze Geschichte sein.

Knoblauch bewahren Sie am besten an einem kühlen und dunklen Ort in einem Stein- oder Tongefäß auf. So ist er über mehrere Wochen verwendbar.

Rating: 3.0. From 2 votes.
Please wait...

Kommentar schreiben