Putzen.de
Toilette verstopft - was tun?

Toilette verstopft – was tun?

Der Gang zur Toilette ist die normalste Sache der Welt. Und auch davon, dass die Toilette funktionsfähig ist und man nur die Spülung betätigen (und ggf. noch die WC-Bürste) braucht, um seine Hinterlassenschaften zu beseitigen, geht jeder Mensch aus. Ist plötzlich die Toilette verstopft, so dass nichts mehr Ablaufen kann, stellt sich die Frage: Was tun?
Wie jeder weiß, kann man sich nämlich nicht viel Zeit lassen, um die Toilette wieder in Gang zu bringen. Schließlich wird das gute Stück im Normalfall täglich mehrmals rund im die Uhr in Anspruch genommen.

In vielen Fällen helfen Hausmittel, sonstige Hilfsmittel oder auch spezielle biologische und chemische Rohrreiniger aus dem Handel, die Verstopfung in der Toilette zu beseitigen. Wenn nicht, sollten Sie kurzerhand einen Klempner beauftragen oder die Rohrreinigung einem darauf spezialisierten Unternehmen überlassen, was natürlich beides mit entsprechenden Kosten verbunden ist.

Wie vorgehen, wenn die Toilette verstopft ist?

Toilette verstopft - was tun?Erst einmal sollten Sie überlegen, wodurch die Toilette verstopft sein könnte. Denn nicht selten landen Dinge in der Toilette, die dort keinesfalls entsorgt werden dürfen. Durchaus kann eine verstopfte Toilette aber auch andere Ursachen haben. Und was auch immer der Grund dafür sein mag, Sie müssen sich jedenfalls umgehend damit befassen und sich Gedanken machen, wie Sie die Verstopfung in der Toilette am besten beseitigen können.

Ursachen für eine verstopfte Toilette können sein

  • Es wird zu viel oder falsches Klopapier verwendet und auch Küchenpapier verstopft die Toilette. Löst sich das Papier nämlich nicht richtig auf und kann mit dem Spülwasser nicht weggeschwemmt werden, hängt es als hartnäckiger Knäuel im Abflussrohr.
  • Es wird generell zu wenig Wasser zum Spülen verwendet
  • Schlechter Wasserdruck beim Spülen, was oft vorkommt, wenn der Spülkasten verkalkt ist
  • Leben kleine Kinder im Haushalt, ist womöglich ein Spielzeug in der Toilette gelandet und hängt im Abflussrohr
  • Entsorgung von Essensresten, Windeln, Damen-Hygieneartikel oder auch Katzenstreu
  • Auch das Plastikteil eines Duftspender könnte unbemerkt in die Toilette gefallen und der Auslöser für das verstopfte Klo sein
  • Eventuell ist aber auch das Abflussrohr verstopft, welches nach draußen in den Abwasserkanal führt

Welche Maßnahmen ergreifen, wenn das Klo verstopft ist?

Verstopfung per Griff ins Klo beheben
Ist nicht ausgeschlossen, dass die Toilette aufgrund einem Gegenstand im Abflussrohr verstopft ist, können Sie das Problem am besten durch einen Griff ins Klo lösen. Auch wenn dies nicht gerade sehr angenehm ist.
Ziehen Sie dazu einfach Gummihandschuhe an, stellen einen Eimer neben die Kloschüssel, halten Sie die Luft an – und los geht’s.
Sind gerade keine Gummihandschuhe im Haus, nehmen Sie eine Plastiktüte, um in den Abfluss der Toilette hinein zu greifen.
Gelangen feste Materialien, die sich nicht auflösen können, nämlich noch tiefer ins Abflussrohr, besteht das Risiko, dass die Toilette immer wieder verstopft.
Auch eine Verstopfung, die andere Ursachen hat und nicht weit unten, sondern in der Nähe vom Kloabfluss sitzt, können Sie so am einfachsten, günstigsten und effektivsten los werden!
Ansonsten können Sie mit einem Pömpel (auch Pümpel, Saugglocke, Gummistampfer oder Abflussstampfer genannt), einem sonstigen Hausmittel, Rohrreiniger (z. B. Abflussfrei) oder auch einer Rohrreinigungsspirale versuchen, die verstopfte Toilette wieder frei zu bekommen.

Diese Hausmittel können helfen, wenn die Toilette verstopft ist

Zum Teil hilft schon heißes Wasser gegen eine verstopfte Toilette

  • Hat zu viel oder schlecht lösliches, aufgequollenes Toilettenpapier dazu geführt, dass das Klo im oberen Bereich des Rohrs verstopft ist, können Sie diese Verstopfung evtl. mit ein paar Liter gut heißem Wasser lösen. Allerdings sollten Sie kein kochend heißes Wasser in die Kloschüssel schütten, denn sonst könnte die empfindlich Keramik der Toilette geschädigt werden.
  • Nach ein paar Minuten Einwirkzeit dürfte sich die Verstopfung gelöst haben, so dass Sie das Papier durch gründliches Spülen entfernen können und der Abfluss wieder frei ist.
  • Befindet sich die verstopfte Stelle tiefer im Abflussrohr oder handelt es sich um eine stärkere Verstopfung, ist heißes Wasser meistens nicht ausreichend.
  • Für hartnäckige Verstopfungen sollten Sie dann effektivere Hausmittel und Methoden anwenden.

Der gute alte Pömpel

  • Ist das Klo verstopft, kann ein Pömpel ganz hilfreich sein. Erfahrungsgemäß ist die Saugglocke nämlich ein ganz gutes Mittel gegen eine verstopfte Toilette.
  • Der Pömpel besteht aus einer Gummiglocke, die an einem etwa 30 bis 40 cm langen Stiel befestigt ist. Daher wird der Pömpel u. a. auch als Gummistampfer bezeichnet.
  • Versuchen Sie mit dem Pömpel die Verstopfung in der Toilette zu lösen, sollten Sie die Gummiglocke mit der Öffnung nach unten direkt auf den Kloabfluss setzen.
  • Dann mit dem Griff den Pömpel mehrfach kräftig nach unten drücken, immer wieder loslassen und dabei leicht nach oben ziehen, so dass ein Unterdruck entsteht.
  • Evtl. müssen Sie diese Prozedur mehrmals wiederholen.
  • Durch das entstandene Vakuum „beim Pumpen“ wird der festgesetzte Schmutz nach oben gezogen.
  • Ist dies geschafft, sollten Sie nicht versuchen, den gelösten Müll durch Spülen los zu werden, sondern zu Gummihandschuhen greifen, den ganzen Dreck herausholen und separat in einer verschließbaren Plastiktüte draußen in der Mülltonne entsorgen.
  • Zum Schluss die Spülung betätigen und das WC reinigen.

PET- Flasche (Plastikflasche)

  • Alternativ zum Pömpel können Sie auch eine PET-Flasche als Saugglocke benützen, um die verstopfte Toilette wieder in Schuss zu bringen.
  • Am besten bietet sich eine 2-Liter-Flasche, die flexibel, biegsam und quetschbar ist, für diesen Zweck an.
  • Bevor Sie die PET-Flasche für diese Reinigungsaktion verwenden können, müssen Sie den Deckel fest auf die Flasche schrauben und mit einem Messer den Flaschenboden abtrennen.
  • Dann den offenen Teil in das Abflussloch einpassen und kräftig mit der Plastikflasche pumpen.
  • Im weiteren Verlauf gleich vorgehen, wie mit dem Pümpel.

WC-Bürste

  • Haben Sie keinen Pümpel und auch keine geeignete PET-Flasche zur Hand, können Sie auch versuchen, mit der Klobürste Druck auf die Verstopfung auszuüben und sie dadurch zu beseitigen.
  • Gehen Sie mit der WC-Bürste in der gleichen Weise wie mit dem Pömpel vor.
  • Eventuell reicht ja schon ein kräftiger Druck um angestautes, aufgequollenes Klopapier, das sich im Abfluss festgesetzt hat los zu kriegen, so dass es durch einen Spülgang weggespült werden kann.

Biologische Rohrreiniger aus Hausmittel herstellen

Backpulver, Essig und heißes Wasser bewirken oft Wunder

  • Streuen Sie zwei bis drei Päckchen Backpulver ins verstopfte Abflussrohr und gießen Sie danach eine halbe Flasche gewöhnlichen Essig hinzu.
  • Dann sollten Sie die beides (nicht mit der WC-Bürste), sondern mit einem anderen geeigneten Gegenstand umrühren.
  • Warten Sie kurz und schon beginnt das Backpulver-Essig-Gemisch zu wirken – es blubbert und schäumt. (Den Gegenstand nach erfolgreicher Beseitigung der Verstopfung unbedingt entsorgen!)
  • Nun die Backpulver-Essig-Mischung ca. 10 bis 15 Minuten einwirken lassen und während der Einwirkzeit etwa zwei bis drei Liter Wasser erhitzen (nicht kochend heiß machen).
  • Um die Wirkung der Backpulver-Essig-Kombination zu verstärken, das heiße Wasser nun ebenfalls in den Abfluss schütten.
  • Dann sollten Sie das Ganze möglichst über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen gründlich nachspülen.
  • Da durch die Reaktion von Backpulver und Essig Dämpfe entstehen, sollten Sie die Toilette nicht abdecken und für ausreichen Frischluft sorgen. Dazu am besten das Fenster kippen, damit die Gase umgehend entweichen können.
  • Am nächsten Morgen dürfte die Verstopfung weg sein!
  • Weil sowohl der Essig als auch das heiße Wasser spritzen können, während Sie es ins Klo hineingießen, ist es ratsam, bei dieser unangenehmen Arbeit alte Kleidung, Gummihandschuhe und eine Schutzbrille zu tragen.

Backpulver, Weinstein, Salz und Wasser wirken ähnlich wie Rohrfrei

  • Vermischen Sie eine halbe Tasse Backpulver, 2 Esslöffel Weinstein und eine halbe Tasse Speisesalz miteinander und erhitzen Sie nebenbei etwa 2 Tassen Wasser (aber nicht kochen lassen).
  • Dann das Backpulver-Weinstein-Salz-Gemisch in die verstopfte Toilette geben und das heiße Wasser hinterher schütten.
  • Nun den biologisch hergestellten Rohrreiniger mindestens 3 Stunden, aber besser noch länger, einwirken lassen.
  • Hat sich die Verstopfung in der Toilette gelöst, sorgfältig nachspülen.

Tipp: Zur Unterstützung können Sie bei beiden Varianten natürlich auch noch einen Pömpel, eine PET-Flasche oder die Klobürste zur Hand nehmen und damit zusätzlich etwas Druck ausüben, damit der gelöste Müll besser ins Rutschen kommt und abtransportiert wird.

Rohrreinigungsspirale einsetzen, wenn die Toilette verstopft ist

Sitzt eine Verstopfung tief im Rohr und ist nur schwer zu erreichen, ist eine Rohrreinigungsspirale ganz nützlich. Denn mit einer geeigneten Spirale können Sie tiefer in das Abflussrohr vordringen und auch eine nicht direkt erreichbare Verstopfung im Abfluss zu lösen.
Besonders praktisch ist eine Abflussspirale ebenfalls, wenn das Klo verstopft ist und das Wasser bis oben zum Rand steht. Der Einsatz einer Saugglocke ist dann nämlich nicht möglich und auch Rohrreiniger nützen nicht viel, wenn die Kloschüssel ganz voll mit angestautem Abwasser ist.
Doch Vorsicht: Sie müssen beim Einsatz einer Rohrreinigungsspirale unbedingt darauf achten, dass das Abflussrohr nicht beschädigt wird und es womöglich zu einem Leck im Rohr kommt.

Anwendung einer Abflussspirale:

  • Führen Sie die Rohrreinigungsspirale sehr vorsichtig in das Abflussrohr ein.
  • Dann die Spirale ganz langsam und mit wenig Druck durch den Kloabfluss immer tiefer in das verstopfte Rohr drehen, bis Sie einen Widerstand – nämlich die Verstopfung – bemerken.
  • Die krallenförmige Spirale bohrt sich dann durch die Verstopfung.
  • Sollte die Spirale einmal feststecken, drehen Sie diese einfach wieder vorsichtig ein kleines Stück zurück, bevor Sie erneut versuchen, die Verstopfung zu lösen.
  • Haben Sie es dann geschafft, die verstopfte Stelle zu durchdringen und zu lösen, ziehen Sie die Abflussspirale wieder langsam und vorsichtig aus dem Rohr heraus.
  • Anschließend das Abflussrohr mit reichlich Wasser durchspülen.

Metall Kleiderbügel anwenden (dabei aber ebenfalls vorsichtig sein!)

  • Auch mit einem umfunktionierten Kleiderbügel aus Draht lässt sich oftmals eine Verstopfung in der Toilette beseitigen.
  • Dazu müssen Sie den Kleiderbügel auseinander drehen, dass Sie ein langes Stück Draht haben.
  • Dann aus beiden Drahtenden eine Schlinge formen, so dass Sie den Draht an einer Seite gut festhalten und die andere Seite sozusagen als Stößel benutzen können.
  • Damit Sie mit dem spitzen Draht die Porzellan- bzw. Keramik Toilette nicht zerkratzen oder das Abflussrohr beschädigen, sollten Sie das Drahtende, welches Sie in den Toilettenabfluss schieben, mit einem kleinen alten Lappen umwickeln und diesen gut befestigen.
  • Danach den Draht so formen, dass er sich leicht in den Kloabfluss einführen lässt.
  • Nun den Draht vorsichtig in den Abfluss schieben und sobald die Verstopfung erreicht ist, den Draht in alle Richtungen bewegen, d. h. kreisförmig drehen, drücken und ziehen – so lange bis sich die Verstopfung gelöst hat.
  • Anschließend den Draht vorsichtig zurück ziehen und das Rohr gut durchspülen.

Spezielle biologische und chemische Rohrreiniger

Ist Ihre Toilette verstopft, können Sie natürlich auch einen biologischen oder chemischen Rohrreiniger (Rohrfrei, Abflussfrei) kaufen und verwenden.

Generell sind biologische Rohrreiniger natürlich besser für die Umwelt als chemische Rohrreiniger. Der Nachteil bei biologischen Abflussreinigern ist, dass sie deutlich länger brauchen und auch nicht ganz so wirksam sind wie chemische Mittel.

Chemische Rohrreiniger gibt sowohl als Granulat als auch in flüssiger Form. Beide enthalten hoch dosiert alkalische Inhaltsstoffe, die stark ätzend sind und organisches Material sehr gut zersetzen. Ist eine verstopfte Toilette durch Essensreste, Küchenpapier oder Klopapier entstanden, dürfte es also kein Problem sein, diese mit einem chemischen Rohrreiniger zu beseitigen. Dennoch ist im Umgang mit chemischen Abflussreinigern Vorsicht geboten! Sie sind nicht nur umweltschädlich, sondern auch gefährlich! Daher sollten Sie chemische Rohrreiniger nur im Notfall und auf jeden Fall nur nach Vorschrift des Herstellers anwenden.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...

Kommentar schreiben